Anliegerbeiträge absehbar Hanhoff-Sanierung soll rund 600 000 Euro kosten / Ausschuss berät Konzept

Nottuln -

Die Gemeinde Nottuln plant für das kommende Jahr die Sanierung des Platzes Hanhoff inklusive der umliegenden Bürgersteigflächen bis zur Schlaunstraße und zum Potthof. Insgesamt 600 000 Euro, so die gegenwärtige Schätzung, soll die Maßnahme kosten. Und: „Aufgrund des Umfangs der Maßnahmeist ist mit der Erhebung von Anliegerbeiträgen zu rechnen“, erklärt die Verwaltung in ihrer Vorlage für die kommende Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung (13. September). Will heißen: Wie die Anlieger der Ortskernsanierung 1. Abschnitt müssen auch die Anlieger des Hanhoff sich darauf einstellen, dass sie die Arbeiten mitfinanzieren werden. In welchem Ausmaß, muss nach Auskunft der Verwaltung noch ermittelt werden.

Von Ludger Warnke
Der Hanhoff-Platz in Nottuln muss saniert werden. Das Pflaster ist an vielen Stellen marode.
Der Hanhoff-Platz in Nottuln muss saniert werden. Das Pflaster ist an vielen Stellen marode. Foto: Ludger Warnke

Dass die Sanierung des Hanhoff-Pflasters dringend notwendig, weiß jeder Nottulner. Kleinere Reparaturarbeiten in den vergangenen Jahren haben nur kurzzeitig Wirkung gezeigt.

Das Pflaster im Hanhoff ist an vielen Stellen völlig kaputt. Foto: Ludger Warnke

Weil auch künftig damit zu rechnen ist, dass durch rangierende, tonnenschwere Fahrzeuge der Pflasterbelag schnell in Mitleidenschaft genommen wird, hat sich die Gemeindeverwaltung nun für eine Asphaltierung der Fahrflächen im Hanhoff ausgesprochen. Die Parkplätze (neu: Schrägaufstellung) sollen in Verbundbetonpflaster angelegt werden, die Geh- und Laufflächen in Betonpflaster in Klinkeroptik. Geplant ist ferner ein Grün- und Fußwegstreifen in der Mitte des Platzes sowie die Aufstellung von Fahrradbügeln an mehreren Stellen. Durch die Neugestaltung verringert sich nach Angaben der Gemeindeverwaltung die Zahl der Parkplätze von 41 auf 37.

Mit dem Sanierungsentwurf wird sich der Ausschuss für Gemeindeentwicklung in seiner Sitzung am Mittwoch (13. September) im öffentlichen Teil befassen. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums.

Ausschusssitzung mit vielen Themen

Eine Fülle von Themen steht auf der Tagesordnung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, der am Mittwoch (13. September) um 19 Uhr im Forum tagt. Interessierte Bürger können an der öffentlichen Sitzung teilnehmen. Tagesordnungspunkte sind: Umplanung der Aschebergschen Kurie; Standortfestlegung für ein künftiges Feuerwehrgerätehaus Appelhülsen; Sanierung Platz Hanhoff; Sanierung Industriestraße Appelhülsen; CDU-Antrag „Versorgungs- und Entsorgungsstation für Wohnmobile“; Bebauungsplan „Zwischen Lindenstraße und Münsterstraße Appelhülsen“ (geänderte Planung); Änderung des Bebauungsplanes „Erweiterung Bebauungsplan Schul-, Sport- und Erholungszentrum“ (Jugendherberge); Bebauungsplan „An der Vogelstange Darup“ (Aufstellung); Bericht zum FDP-Antrag „Bedarf an Mietwohnraum in der Gemeinde Nottuln“; CDU-Antrag „Schnellstmögliche Realisierung von Wohnbaulandprojekten in Appelhülsen, Darup und Schapdetten“; UBG-Antrag „Baugebiet westlich im Anschluss an das Blumenviertel“, UBG-Antrag „Breitband im Außenbereich“ und Verschiedenes.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5143978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F