Würdigung St.-Marien-Hospital ehrt Jubilare und Ruheständler

Lüdinghausen -

„Unsere gemeinsam gebaute, starke Kathedrale“ – so nannte Monika Kleingräber-Niermann das St.-Marien-Hospital. Anlass war die Ehrung der Jubilare und Ruheständler des Jahres 2017.

Dankten Jubilaren und Ruheständlern: Geschäftsführer Tim Richwien (v.l.), Pflegedirektor Johannes Beermann und Verwaltungsdirektorin Monika Kleingräber-Niermann sowie Irmgard Baumgart (3.v.r.) und Maik Elsbernd (4.v.r.)
Dankten Jubilaren und Ruheständlern: Geschäftsführer Tim Richwien (v.l.), Pflegedirektor Johannes Beermann und Verwaltungsdirektorin Monika Kleingräber-Niermann sowie Irmgard Baumgart (3.v.r.) und Maik Elsbernd (4.v.r.) Foto: St. Marien-Hospital

„Unsere gemeinsam gebaute, starke Kathedrale“ – so nannte Verwaltungsdirektorin Monika Kleingräber-Niermann das St.-Marien-Hospital. Anlass war die Ehrung der Jubilare und Ruheständler des Jahres 2017. „Danke für Ihren Einsatz, das persönliche Engagement, die Bereitschaft mit den stetigen Aufgaben zu wachsen. Danke auch für Ihre Loyalität dem Unternehmen St. Marien-Hospital Lüdinghausen gegenüber“, so Kleingräber-Niermann.

Der Morgen begann mit einem spirituellen Impuls von Pastoralreferentin Katharina Wieacker . Den Begriff „Think bigger“ nutzte sie als Metapher: In welcher Form auch immer man sich engagiere – ob als Verdienst für den Lebensunterhalt, als „Bester der Besten“ oder um zu helfen – letztendlich könne jeder dazu beitragen, dass das Gesamtwerk einer „großen Kathedrale“ gleicht. Beispielhaft nannte Wieacker die und Mitarbeiter in der Küche des Krankenhaus, die dazu beitrügen, dass kranke Menschen ein gutes Essen bekämen, das auch zu einer guten Genesung beitrage.

"

Danke für Ihren Einsatz, das persönliche Engagement, die Bereitschaft mit den stetigen Aufgaben zu wachsen.

Monika Kleingräber-Niermann

"

Kleingräber-Niermann nahm die Metapher auf: „Dank Ihres gemeinsamen Einsatzes haben Sie alle dazu beigetragen, dass das St. Marien-Hospital unsere gemeinsam gebaute, starke Kathedrale ist.“ Anschließend erhielten die Jubilare und Ruheständler Präsente und wurden von der Mitarbeitervertretung, vertreten durch Irmgard Baumgart und Maik Elsbernd, geehrt. Ein gemeinsames Frühstück und viele Geschichten „aus alten Zeiten“ rundeten den Vormittag ab.

45 Jahre im Krankenhaus tätig sind Hannelore Freund und Bernhardine Hövener (beide Hausgehilfin). 40 Jahre: Manfred Spitthöver (itarbeiter Krankenhausinformation) und Maria Vinnemann (Pflegerische Leiterin Zentrale Aufnahme). 35 Jahre: Ludger Bohnenkamp (Mitarbeiter Krankenhausinformation), Manuela Dresemann (stellvertretende pflegerische Leiterin Zentrale Aufnahme), Jutta Lazaridis (Diabetesberaterin), 30 Jahre: Ingeborg Köster (Krankenschwester OP), Gabriele Schlierkamp (stellvertretemde Leiterin Küche), 25 Jahre: Ilona Högye (Hausgehilfin), Roswitha Lindner (Krankenschwester), Irena Mildner (MTRA), Simone Overhage, (Sekretärin), Ursula Schnieder, Jutta Schürmann, Marion Sporkmann und Natascha Wiens (alle Krankenschwester), Marion Wischerhoff (Wirtschafterin), 20 Jahre: Melanie Drees, Birgit Hegemann, Mirjam Jäckle und Melanie Jorgan (alle Krankenschwester) und Stefanie Krupp (Medizinisch-technische Gehilfin), Sybille Müller (Sekretärin)

In den Ruhestand verabschiedet haben sich die bisherigen Mitarbeiter Ludger Bohnenkamp und Manfred Spitthöver (beide Mitarbeiter Krankenhausinformation), Maria Große-Wiesmann, (Krankenschwester), Marita Michel (Mitarbeiterin im Wirtschafts- und Versorgungsdienst) und Antonia Nieländer (Hausgehilfin).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F