Dieter Weniger neuer Awo-Vorsitzender „Bewährte Arbeit fortsetzen“

Lüdinghausen -

Seit 2008 stand Herbert Breuer an der Spitze der Lüdinghauser Arbeiterwohlfahrt. Am Samstag wurde Dieter Weniger zu seinem Nachfolger gewählt.

Von Arno-Wolf Fischer
Neuer Vorsitzender der Lüdinghauser AWO ist Dieter Weniger (5.v.l.). Er ist Nachfolger von Herbert breuer (4.v.l.).
Neuer Vorsitzender der Lüdinghauser AWO ist Dieter Weniger (5.v.l.). Er ist Nachfolger von Herbert breuer (4.v.l.). Foto: f

Mit Dieter Weniger hat die Arbeiterwohlfahrt Lüdinghausen nun einen neuen Vorsitzenden. Auf der Mitgliederversammlung im Burghof Richter wurde Weniger am Samstag als Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Herbert Breuer gewählt. Dieser bleibt den AWO-Mitgliedern aber noch als erster Beisitzer erhalten.

Die Versammlung begann mit einem Vortrag von Fahrlehrer Al­fred Fust, der die Anwesenden über das richtige Verhalten im Straßenverkehr und über die verschiedenen Führerscheinklassen informierte. Die Mitglieder sind zudem eingeladen, kostenlos am Theorieunterricht in der Fahrschule teilzunehmen. Der scheidende Vorsitzende Breuer berichtete von den Veranstaltungen des vergangenen Jahres, in dem die AWO etwa einen gut besuchten Quizabend veranstaltet hatte. Ein besonderes Highlight war die „Gourmetradtour“ im Oktober. „So eine schöne Radtour habe ich schon lange nicht mehr gemacht“, war sich Breuer sicher. Kassiererin Sylvia Sroka stellte die Kassenlage dar und konnte trotz rückläufiger Zahlen auf die positive Auswirkung der Sonderveranstaltungen verweisen. Ihre Kassenführung war indes einwandfrei, wie Revisor Thilo Koch bescheinigte.

Nachdem die Mitglieder sich einstimmig für Dieter Weniger als neuen Vorsitzenden entschieden hatten, stellte dieser sich vor. Dabei ging er auf seine langjährige Gewerkschaftsarbeit ein und kündigte an, die „bewährte Arbeit“ fortsetzen zu wollen. „Ich will mich gerne den Zukunftsfragen stellen und mit dem Vorstand eine gemeinsame Lösung finden“, erklärte Weniger weiter. Mit Präsenten bedankte man sich bei Breuer. Der stellvertretende Vorsitzende Erhard Keppers fasste zusammen: „Wenn ich alles erzählen würde, was du für die AWO geleistet hast, dann würden wir nicht mehr nach draußen kommen.“ Breuer, der das Amt im Jahre 2008 übernommen hatte, rief dazu auf, dem neuen Vorsitzenden mit der gleichen Unterstützung zur Seite zu stehen und stellte fest: „Es war schön.“ Ebenfalls sein Amt niederlegen möchte der stellvertretende Vorsitzende Günter Amft, den Erhard Keppers aufgrund seines breiten Engagements als „gute Seele der AWO“ charakterisierte. Seine Aufgaben in der Begegnungsstätte will Amft aber auch weiterhin ausführen. Den Ausblick auf die kommenden Aktivitäten übernahm sogleich der neue Vorsitzende. So steht ein Matjesessen am 18. November an.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5282863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F