Sandstein-Museum
Grenzüberschreitende Kooperation

Havixbeck -

Am Anfang stand ein Betriebsausflug. Am 1. April 2017 kamen 70 Niederländer aus dem grenznahen Achterhoek nach Havixbeck und wurden von Dr. Sigrid Kramm-Glade und Dr. Joachim Eichler zuerst durch das Sandstein-Museum und dann durch die Steinbrüche in den Baumbergen geführt. Aus dieser ersten Begegnung resultierte, dass Dr. Joachim Eichler ein Jahr später an einem klirrend kalten Februar-Tag in einem Steinbruch vor einer Kamera stand und über die Entstehung des Baumberger Sandsteins referierte.

Dienstag, 13.02.2018, 18:02 Uhr

Im Büro des Museumsleiters: Annabel Hesselink fotografiert einen barocken Kupferstich, Frans Hesselink kopiert historische Fotos aus der Museumssammlung. Das Portal an Huis Bergh (kl. Bild) in s´Heerenberg fertigte der Havixbecker Bildhauer Johann Rendeles.Im Büro des Museumsleiters: Annabel Hesselink fotografiert einen barocken Kupferstich, Frans Hesselink kopiert historische Fotos aus der Sammlung des Sandstein-Museums.
Im Büro des Museumsleiters: Annabel Hesselink fotografiert einen barocken Kupferstich, Frans Hesselink kopiert historische Fotos aus der Museumssammlung. Das Portal an Huis Bergh (kl. Bild) in s´Heerenberg fertigte der Havixbecker Bildhauer Johann Rendeles.Im Büro des Museumsleiters: Annabel Hesselink fotografiert einen barocken Kupferstich, Frans Hesselink kopiert historische Fotos aus der Sammlung des Sandstein-Museums. Foto: Baumberger-Sandstein-Museum

Die Niederländer waren Mitarbeiter des Wasserschlosses Huis Bergh, das in s´Heerenberg (nahe Emmerich) liegt. Huis Bergh ist eines der größten und schönsten Wasserschlösser der Niederlande und zeigt eine beachtliche Sammlung mittelalterlicher Malerei, erläutert der Leiter des Sandstein-Museums. Gleichzeitig ist Huis Bergh ein Ort vielseitiger Aktivitäten – vom Kindergeburtstag bis zur durchorganisierten Event-Hochzeit.

An diesem Wasserschloss hat der aus Havixbeck stammende Bildhauer Johann Rendeles (1666-1714) etliche Spuren aus Baumberger Sandstein hinterlassen. Vor allem das prachtvolle Barockportal ist zu nennen. Und genau diese Verbindung sprach Museumsleiter Dr. Joachim Eichler bei der Begrüßung der niederländischen Gäste natürlich sofort an.

„Bei Mareijke Brouwer und Diane Visser muss das eine Idee ausgelöst haben“, meint der Havixbecker Museumsleiter heute. Die beiden Führungskräfte von Huis Bergh nahmen nämlich später erneut Kontakt zum Havixbecker Museum auf und kamen zwei Mal zu Gesprächen in den Rabertshof. Eichler konnte sie mit etlichen Informationen über den Bildhauer versorgen und schickte später noch Bilder von Rendeles‘ Arbeiten, die im Münsterland noch erhalten sind.

Am Wasserschloss war bereits vor rund 100 Jahren das Portal durch eine Kopie ersetzt worden, das Original ist aber noch immer erhalten. Im kommenden Frühjahr und Sommer soll das echte Portal ausgestellt werden. Eine Ausstellung macht den Havixbecker Bildhauer und den Baumberger Sandstein zum Thema. Begleitend wird ein Film gezeigt, für den der Havixbecker Museumsleiter im Steinbruch stand.

Der Designer Frans Hesselink aus Doetinchem und seine Tochter, die Foto- und Videokünstlerin Annabel Hesselink, produzieren diesen Film. Auch im Museum stand Eichler vor der Kamera. Im Sandsteinbetrieb Fark sei die Arbeit der Steinmetze für die Filmemacherin „unübersehbar faszinierend“ gewesen. Die Ausstellung in Huis Bergh im niederländischen s´Heerenberg soll im April eröffnet werden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5522068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Düesbergweg gilt als der Spiegelkiller
Ziemlich dicht fahren auf dem Düesbergweg Pkw und Lkw an den geparkten Fahrzeugen vorbei.
Nachrichten-Ticker