50. Karnevalszug in Havixbeck
Karnevalistische Augenweide

Havixbeck -

Tausende Narren erfreuten sich am Sonntag an den prächtigen Wagen und Fußgruppen im Havixbecker Karnevalszug. Glanzvoller Schlusspunkt war das Piratenschiff von Prinzessin Ella und Prinz Justus.

Sonntag, 11.02.2018, 17:02 Uhr

Die ehemaligen Prinzenpaare hatten sich zu einer großen Gruppe vereint.
Die ehemaligen Prinzenpaare hatten sich zu einer großen Gruppe vereint. Foto: Marco Steinbrenner

Eine Augenweide karnevalistischer Darbietungen zog am Sonntag durch den Havixbecker Ortskern. Wagen wie Fußgruppen des Jubiläums-Karnevalszugs hatten sich die größte Mühe gegeben, den Tausenden am Straßenrand einen bunten Lindwurm der Freude zu präsentieren. Der Himmel riss auf und die Sonne zeigte sich pünktlich um 13.11 Uhr am Horizont.

Höhepunkt war der Prinzenwagen, der im vergangenen Jahr schon aufwendig zum Piratenschiff umgestylt worden war. Prinz Justus und Prinzessin Ella hatten ihren Job voll im Griff. Sie waren der Menge mit ihren Zurufen sowie den süßen Wurfgeschossen zugetan.

Seit Jahren der Knaller: Die „Komis“ mit ihrem Wagen und einer großen Fußgruppe. In diesem Jahr als Clowns unterwegs, stachen sie mit ihren bunten Kostümen hervor. Aus den ehemals jungen Erwachsenen sind inzwischen Eltern geworden. Die viele Kinderwagen fielen auf. Weiter so ihr Komis!

Die „3D-Sexvilla“ bestach mit der jungen Havixbecker Besatzung und versprühte gute Laune. Dahinter postierte sich der hohe Wagen der „Lütten Jungs“, die gar nicht so lütt waren. Eine große Menge junger Menschen sang aus voller Kehle den Zuschauern entgegen.

Karnevalszug in Havixbeck 2018

1/65
  • mast-365.jpg Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Karnevalszug in Havixbeck 2018 Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Ebenfalls ein Hingucker waren die Köche aus der französischen Partnergemeinde Bellegarde mit ihren Havixbecker Freunden. Sie verteilten Rezepte und Naturalien für eine „Quiche Lorraine“. In Frankreich weiß man eben, wie kochen und leben geht.

Als Mona Lisa hatten sich die Landfrauen aus Havixbeck und Hohenholte kostümiert. „Wir sind im Bilde“, lautete das Motto. Genauso wie die Kolpingfamilie Havixbeck – eine bunte Vielfalt aus Jung und Alt mit Schmetterlingskostümen.

Karneval bedeutet ebenfalls Integration. Die Tilbecker „Superhelden“ waren an vierter Stelle mit einer Fußgruppe dabei. Allen voran das Prinzenpaar Martin I. und Carina I.

Die Alten Herren von SWH hatten keine Mühen gescheut und einen Dschungel-Zoo-Wagen gebaut, der mit vielen Tierpflegern durch die Straßen zottelte. Sportlich und mit Biss waren „Die Beekenkämper“ am Start. Sie nahmen das „Antikstadion“ von Preußen aufs Korn. Immerhin gönnten sie den Zuschauern einen Fanshop und eine VIP-Lounge.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5512219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Bombendrohung wohl aus persönlichem Groll gegen Ehrengarde
Das Schützenfest-Wochenende lief trotz des Drohbriefes ungestört ab.
Nachrichten-Ticker