Trickbetrüger Enkeltrick gelingt trotz einer Warnung

Ascheberg -

Zwei Mal ging ein über 80-jähriger Ascheberger zur Bank, um eine größere Summe abzuheben. Trotz des Hinweises eines Angestellten auf den Enkeltrick wurde der Mann Opfer eines abgewandelten Enkeltricks.

 
  Foto: hbm

Am Donnerstag riefen Trickbetrüger insgesamt vier Mal im Kreisgebiet Coesfeld bei älteren Menschen an. Erfolglos verliefen die Versuche als „falscher Polizist“ in Ascheberg und mit dem Enkeltrick in Schapdetten und Havixbeck. Mit einem abgewandelten Enkeltrick hatten die Unbekannten am Nachmittag aber in Ascheberg Erfolg, berichtet die Polizei .

Der Anrufer gaukelte einem über 80-jährigen Ascheberger vor, dass er mit seinem Sohn telefoniere und dieser dringend Geld für einen spontanen Häuserkauf benötige. Der Senior ging zur Bank, um den gewünschten Betrag abzuheben. Er schöpfte auch keinen Verdacht, als ihm der Bankmitarbeiter beim Wunsch, das Geld auszuzahlen, ausdrücklich auf den Enkeltrick hinwies.

Der Trickanrufer gab sich jedoch mit der abgehobenen Summe nicht zufrieden und konnte den Geprellten zu einer weiteren Geldabhebung veranlassen. Dann kam ein „Bekannter“ des vermeintlichen Sohnes und holte das Geld, einen höheren Betrag, ab. Erst als die Bank am Abend den richtigen Sohn des Seniors erreichte, flog der Schwindel auf, heißt es im Bericht der Polizei.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich vor Anrufen vermeintlicher Polizeibeamte, die sich nach Bargeld und Wertsachen erkundigen oder angeblichen Angehörigen, die in Geldnot sind und von einem Boten Geld abholen lassen: „Vergewissern Sie sich durch einen Rückruf über die Echtheit der Notlage und des Anrufers. Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. In Zweifelsfällen und bei erkannten Trickbetrugsversuchen informieren Sie die Polizei über den Notruf 110“, heißt es wörtlich in der Mitteilung der Kreispolizei.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5171539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F