Generalversammlung bestätigt Matthias Wigger und Heinz Herking im Vorstand Ereignisreiches Jahr im Kloster

Epe -

Bei ihrer Generalversammlung besprachen die Kloster Schützen viele erfreuliche Punkte. Es gab aber auch stille Momente.

Gratulation: Der Kloster-Vize-Vorsitzender Herbert Kortbus (l.) und Kloster-General Bernd Burike (r.) gratulierten Matthias Wigger (2.v.l.) und Heinz Herking zur Wiederwahl.
Gratulation: Der Kloster-Vize-Vorsitzender Herbert Kortbus (l.) und Kloster-General Bernd Burike (r.) gratulierten Matthias Wigger (2.v.l.) und Heinz Herking zur Wiederwahl. Foto: Schützenverein Kloster

„Es macht mich immer wieder stolz zu sehen, was in diesem Verein durch viele helfende Hände bewegt werden kann. Das vergangene Jahr ist beispielhaft dafür.“ Herbert Kortbus, Vize-Präsident des Schützenvereins Kloster Epe, fand während der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Bügener passende Worte, um sich bei den zahlreich erschienenen Schützenkameraden zu bedanken. Kortbus vertrat den 1. Vorsitzenden, Franz-Josef Verst , der krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte.

Die Tagesordnung der Sitzung war mit vielen erfreulichen Punkten, aber auch mit stillen Momenten versehen. Zu diesen zählte beim Totengedenken die Erinnerung an Ehrenpräsident Willy Schulte­wolter und an Alfons Gerwing. „Es waren zwei wichtige Männer im Kloster, die sich besonders für den Verein engagiert haben und deren Einsatz und Kameradschaft wir niemals vergessen werden“, so Kortbus.

In seiner Rückschau erinnerte Kortbus an den spannenden Dreikampf um die Königswürde, das nervenaufreibende Kaiserschießen der „Letzten Klosterbrüder“ anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens und das Vogelschießen der Jungschützen. Neben den genannten Veranstaltungshöhepunkten gab es auch sportliche Erfolge. Zum einen beim Fußballturnier der Gronauer und Eper Offiziere, das Kloster-General Bernd Burike ins Leben gerufen hatte, zum anderen der Aufstieg der Vereinigten Sportschützen Epe in die 2. Bundesliga. VSS-Vize-Vorsitzender Engelbert Jäger berichtete über den größten Vereins-Erfolg der Sportschützen und ließ weitere Erfolgsmeldungen des Sportjahres Revue passieren. Besonders hob er den Gewinn der Sportlerwahl hervor, bei der Malin Wigger, Katharina Rekers und Denise Palberg zur Gronauer Mannschaft des Jahres gewählt wurden.

Auch finanziell gab es gute Nachrichten für die Klostergemeinschaft. Denn sowohl Geschäftsführer Günther Verst als auch Kassierer Matthias Wigger skizzierten in ihren Geschäfts- und Kassenberichten eine solide Kassenlage. Unter anderem konnte ein Großprojekt umgesetzt werden, nämlich die Restaurierung der Vereinsfahne. Diese wurde erstmals beim Jubiläumsfest der Hubertus-Schützen in neuem Glanz präsentiert. Im neuen Geschäftsjahr soll der Thron im Festzelt neu gestaltet werden. Michael Niehoff und Mark Niehoff bestätigten als Kassenprüfer eine lückenlose Kassenführung, so dass die Versammlung Kassierer und Vorstand entlasteten.

Als neuen Kassenprüfer stellten die Mitglieder Heinz Elskamp auf, der mit Mark Niehoff die Aufgabe übernimmt. Bei den Vorstandswahlen standen Matthias Wigger (Kassierer) und Heinz Herking (Beisitzer) turnusgemäß zur Wahl. Beiden sprach die Versammlung ihr Vertrauen aus. Die neue Amtszeit dauert vier Jahre.

Abschließend legte die Versammlung einige Termine fest. So findet die Nikolausfeier am 9. Dezember statt. Das nächste Kloster-Schützenfest wird am zweiten Juli-Wochenende 2018 gefeiert.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F