St. Antonius-Hospital Gronau GmbH
Vorträge im Seniorenpark: Gesundheit im Dialog

Alstätte -

Unter dem Motto „Gesundheit im Dialog“ lädt die St. Antonius-Hospital Gronau GmbH ältere Menschen und deren Angehörige am 24. Januar ab 15 Uhr in den Seniorenpark Alstätte ein.

Freitag, 29.12.2017, 06:12 Uhr

Im Seniorenpark in Alstätte findet die Informationsveranstaltung für ältere Menschen und Angehörige statt.
Im Seniorenpark in Alstätte findet die Informationsveranstaltung für ältere Menschen und Angehörige statt. Foto: HP Dickel

Bei Kaffee und Kuchen werden in Kurzvorträgen verschiedene altersbedingte Erkrankungen und Senioren-Pflegeangebote vorgestellt.

Mit zunehmendem Alter stellen sich bei vielen Menschen altersbedingte Veränderungen oder Erkrankungen ein, für die es meist gute Therapiekonzepte und Angebote gibt. Häufig beginnen die ersten Alterserscheinungen unbemerkt als „kleine Wehwehchen“. Diese können aber schnell zu schwereren Beeinträchtigungen führen, wenn man nicht rechtzeitig auf die ersten Anzeichen reagiert. Insbesondere die Gelenke bereiten vielen älteren Menschen Probleme. Das liegt an der langen Beanspruchung und dem natürlichen Abbau der Knochen- und Gewebestrukturen. Hier ist eine genaue Diagnose erforderlich, um ein individuelles Therapiekonzept zu erarbeiten. Darauf kann eine zielgerichtete Therapie aufbauen, bei der unter Umständen betroffene Gelenke ersetzt werden.

Zu diesem Themengebiet, der sogenannten Endoprothetik, referiert Dr. Richard Buchen, Chefarzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie am St.-Antonius-Hospital Gronau. Seinen Vortrag ergänzt Buchen um das Thema Alterstraumatologie, welches sich mit altersbedingten Verletzungen beschäftigt. Zu dem Themenfeld wird er gemeinsam mit Stefan Rittmeyer, Chefarzt der Geriatrie am Gronauer Lukas-Krankenhaus, berichten. Die beiden Chefärzte arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen und sind derzeit damit beschäftigt, eine gemeinsame Alterstraumatologie aufzubauen und zertifizieren zu lassen.

Im Anschluss daran stellt sich das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum NordWest vor und beleuchtet die unterschiedlichen Formen der Harn- und Stuhlinkontinenz und der Beckenbodensenkung. Die Ursachen für Beeinträchtigungen und Funktionsstörungen können ganz unterschiedlicher Art sein. Dementsprechend vielfältig sind die Diagnose- und Therapie-Verfahren. Den Vortrag halten Georgios Stamatelos, Leitender Abteilungsarzt in der Gynäkologie und Koordinator des Beckenbodenzentrums Nord-West sowie Dr. Mustapha Addali, Leitender Abteilungsarzt Urologie und Urogynäkologie und Stefan Ruf, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Dann werden Christine Gerwing vom Pflege-Informationszentrum und Marion van der Wals, Hausleitung des Katharinen-Stifts Alstätte, über ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeangebote in den Senioreneinrichtungen des Unternehmens berichten.

Das Gesamtprogramm wird mit Pausen etwa zweieinhalb Stunden dauern. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung ab dem 2. Januar (Dienstag) wird gebeten unter: ✆ 02562 9151100 (montags bis freitags 8 bis 14 Uhr, Ansprechpartnerin ist Frau Pelzl).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5386034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Abi-Ball: Der krönende Abschluss
So wird 2018 gefeiert: Abi-Ball: Der krönende Abschluss
Nachrichten-Ticker