Fünf DJs legen bei „Come Together“-Party auf Lokale Legenden im Logo

Ahaus -

Legendäre Zeiten werden aufleben bei der „Come Together“-Party am Samstag (11. November) im Ahauser „Logo": Fünf DJs, die Ende der 60er- bis in die 80er-Jahre in Ahaus Musik auflegten, werden an diesem Abend reaktiviert. Klassiker aus Rock, Soul, Funk, R’n’B werden ertönen. Gefeiert wird (auch) ein Jubiläum: Vor 40 Jahren veranstalteten Jugendliche das erstes Musikfestival in der Stadthalle.

DJ Hotty alias Andreas Banger wird am Samstag vor allem Rockiges auflegen.
DJ Hotty alias Andreas Banger wird am Samstag vor allem Rockiges auflegen. Foto: privat

Unter anderem ist DJ Hotty zu erleben. Hinter diesem Namen verbirgt sich Andreas Banger. Der große Fan von Black Sabbath war in seinem Berufsleben Vorstandsmitglied der Volksbank Gronau-Ahaus, doch in seiner Freizeit gibt er gerne den Rock’n’ Roller. Schon in seiner Jugend legte er Vinyl-Schätzchen auf. Im Ahauser Jugendheim St. Josef stand er seit Ende der 60er-Jahre im „Studio“ an den Turntables. Jahrzehnte später gab er ein Comeback als DJ beim legendären „Ray-Jubilee“ am 12. Mai 2012. Wer ihn dort nicht erlebt hatte, bekam vor einem Jahr bei der Ahauser-Spendenaktion „Nextenliebe“ von DJ Hotty die geballte Rockpower auf die Ohren.

Bob Dylans Klassiker „This Wheels on Fire“ könnte auch der Soundtrack für Felix Önning sein. Der erfolgreiche Spediteur hält seine Lkw-Flotte stets „on Fire“, eben unter Volldampf. In den 60er-Jahren teilte er sich mit Andreas Banger die Spielzeiten in der Jugenddisco. Viele hielten ihn seinerzeit für den Besten in der Studio-Mannschaft. Nach langer Zeit ist er am Samstag wieder in Aktion. Außerdem werden Michael Brüning , Andreas Kemper und Lutz Greving auflegen. Die Besucher können sich auf viele groovende Hits freuen.

Etwas Historie schwingt bei der Party mit: Vor 40 Jahren veranstaltete eine Gruppe 17-Jähriger das erste Ahauser Musikfestival . Unter dem Lable „Füllhorn Production“ bereitete das Team das Festival vor. Michael Brüning und einige Gleichgesinnte organisierten das Musikfestival, unterstützt von den damaligen Schülersprechern am Alexander-Hegius-Gymnasium, Winfried Steggemann und Andreas Klöpper. Das Fest fand am 27. Mai 1977 mit der Jazz-Rock-Formation „Katamaran“, der Gronauer Band Fair LTD, den Gitarristen Stefan Pölzer und Helmut Nünning und der Ahauser Band Katrell statt. Die Premiere war ein Erfolg: eine ausverkaufte Stadthalle, prächtige Stimmung und ein rundum zufriedenes Festivalteam, das den einzigartigen Team-Spirit mit einer späten Party ausklingen ließ.

Was heutzutage von Eventmanagern umgesetzt wird, davon hatten die Jugendlichen keine Ahnung. Sie machten „ihr Ding“ und hatten Erfolg. Ein besonderer Clou damals: Der populäre Radio-DJ Winfried Trenkler kündigte in der Sendung Radiothek das Festival an und machte auf die Gruppe Katrell aufmerksam. Somit bekam die Ahauser Band mit Reinhard Niehues (Saxofon), Stefan „Lui“ Pölzer (Gitarre), Altfrid Maria Sicking (Bass) und Bodo Pasenau (Schlagzeug) einen kräftigen PR-Schub.

Zwei weitere Musikfestivals (1978, 1979) stemmte das Füllhorn-Production-Team. Einige aus der damaligen Festival-Crew engagieren sich in Ahaus weiterhin für Kultur, wie z.B. Matthias Engels und Winfried Steggemann als Vorsitzende des Ahauser Kulturvereins. Darüber hinaus sind viele der Musik treu geblieben, u.a. Stefan Pölzer, Altfrid Maria Sicking (der jetzt in der Band von Götz Alsmann spielt), Helmut Nünning (im französischen Street Swing Orchestra) und Michael Brüning, der Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW ist.

Zum Thema

Die „Come Together“-Party beginnt am Samstag um 20 Uhr im Logo am Ahauser Bahnhof. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5268356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F