BKU-Bundestagung
ZDK-Präsident Sternberg und IHK-Präsident Hüffer betonen Werte des ehrbaren Kaufmanns

Münster -

„Wir können Werte und Wirtschaft nicht getrennt betrachten.“ Prof. Thomas Sternberg betonte am Freitag bei der Bundes­tagung des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) in Münster die soziale Komponente des deutschen Wirtschaftssystems. Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZDK) erteilte der Forderung, der Staat solle sich aus der Wirtschaft heraushalten, eine klare Absage.

Freitag, 13.10.2017, 19:10 Uhr

Einen neuen Vorstand wählten die Delegierten der BKU-Bundestagung am Freitag. Ihn bilden künftig (von links): Marcus Wilp, Stephan Teuber, Stephan Werhahn, Michael Freiherr von Ketteler, Prof. Ulrich Hemel, Prof. Dr. Margot Ruschitzka, Dr. Oliver Schillings, Daniel Trutwin und Dr. Hans Günther Ullrich.
Einen neuen Vorstand wählten die Delegierten der BKU-Bundestagung am Freitag. Ihn bilden künftig (von links): Marcus Wilp, Stephan Teuber, Stephan Werhahn, Michael Freiherr von Ketteler, Prof. Ulrich Hemel, Prof. Dr. Margot Ruschitzka, Dr. Oliver Schillings, Daniel Trutwin und Dr. Hans Günther Ullrich. Foto: Gunnar A. Pier

Das gilt nach Auffassung des ZDK-Präsidenten nicht nur in Deutschland. Wie wichtig die Berücksichtigung ethischer Werte sei, werde auch an den Arbeitsbedingungen in Ländern wie Indien und Pakistan deutlich.

Auch Konsumenten hätten eine große Verantwortung: Wer Hemden für drei Euro kaufe, handele nicht nach dieser Maxime. Allerdings sei der Verzicht auf Produkte aus dem Ausland keine Lösung. „Diese Länder brauchen den Export“, so Sternberg .

Freiheit und Verantwortung – diese zwei Komponenten sind auch für Dr. Benedikt Hüffer die Kernelemente der sozialen Marktwirtschaft. „Diese Wirtschaftsstruktur ist die wichtigste Errungenschaft der Nachkriegszeit in Deutschland“, betonte der Präsident der Industrie- und Handelskammer ( IHK ) Nord Westfalen.

Bund katholischer Unternehmer tagt 2017 in Münster

1/11
  • 171013-18

    Mit einem Vortrag über „Herausforderungen an einen katholischen Medienunternehmer heute“ von WN-Verleger und IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer begann am Freitag die Bundestagung des Bundes katholischer Unternehmer. Zuvor hatten die Delegierten schon einen neuen Vorstand gewählt. Die Tagung dauert bis Sonntag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bund katholischer Unternehmer, 68. Bundestagung unter dem Thema "Wirtschaft N.E.U. denken in Politik, Wirtschaft und Kirche" im Stadthotel Münster, Tag 1 am 13. Oktober 2017.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorsitzende Prof. Ulrich Hemel und seine Vorgängerin Marie-Luise Dött.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorstand (von links): Marcus Wilp, Stephan Teuber, Stephan Werhahn, Michael Freiherr von Ketteler, Prof. Ulrich Hemel, Dr. Oliver Schillings, Prof. Dr. Margot Ruschitzka, Daniel Trutwin und Dr. Hans Günther Ullrich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorsitzende Prof. Ulrich Hemel und seine Vorgängerin Marie-Luise Dött.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorsitzende Prof. Ulrich Hemel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorsitzende Prof. Ulrich Hemel und seine Vorgängerin Marie-Luise Dött.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der neue Bundesvorsitzende Prof. Ulrich Hemel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bund katholischer Unternehmer, 68. Bundestagung unter dem Thema "Wirtschaft N.E.U. denken in Politik, Wirtschaft und Kirche" im Stadthotel Münster, Tag 1 am 13. Oktober 2017.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mit einem Vortrag über „Herausforderungen an einen katholischen Medienunternehmer heute“ von WN-Verleger und IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer begann am Freitag die Bundestagung des Bundes katholischer Unternehmer. Zuvor hatten die Delegierten schon einen neuen Vorstand gewählt. Die Tagung dauert bis Sonntag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mit einem Vortrag über „Herausforderungen an einen katholischen Medienunternehmer heute“ von WN-Verleger und IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer begann am Freitag die Bundestagung des Bundes katholischer Unternehmer. Zuvor hatten die Delegierten schon einen neuen Vorstand gewählt. Die Tagung dauert bis Sonntag.

    Foto: Gunnar A. Pier

Hüffer, der auch Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Aschendorff ist, lobte das Konzept des ehr­baren Kaufmanns als gesellschaftliche Klammer. „Soziale Verantwortung ist immer wichtig“, so der IHK-Präsident. Während die deutsche Wirtschaft schon lange bestens laufe, stecke das übrige Europa noch in einer Flaute. Für Hüffer ein klarer Beleg dafür, dass „die soziale Marktwirtschaft in ihrer praktischen Umsetzung erfolgreich ist“.

Mit Blick auf sein eigenes Medienunternehmen hob Hüffer vor den katholischen Unternehmern hervor: „Christliche Standpunkte kommen bei uns zu Wort.“

Trotz der boomenden deutschen Konjunktur sieht der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Steffen Kampeter, „ein paar Untiefen auf dem Weg in die Zukunft“. Kampeter sprach von einer „Demografie-Ignoranz“. Obwohl der demografische Wandel unübersehbar sei, spiele dieser in der politischen Diskussion lediglich eine untergeordnete Rolle. Vor allem der Fachkräftemangel lasse das Problem schon heute klar erkennen. „Die Beschäftigten suchen sich inzwischen ihr Unternehmen aus – das war bisher umgekehrt.“ Kampeter beklagte außerdem „eine voranschreitende Bürokratisierung“ – das werde sich wohl mit einer neuen Bundesregierung nicht ändern.

BKU

Dem 1949 gegründeten BKU gehören 1200 Inhaber-Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte an. Der BKU ist in 36 Diözesangruppen gegliedert. In seinen Arbeitskreisen entstehen innovative Konzepte zur Wirtschafts- und Sozialpolitik und zum Führen mit Werten. Der Verband sieht sich als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kirche und Politik.

...

Bei der Bundestagung wurde indes ein neuer BKU-Vorstand gewählt. Neuer Bundesv orsitzender ist Prof. Ulrich Hemel. Der 61-Jährige folgt auf Marie-Luise Dött, die das Amt 16 Jahre innehatte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5221448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Entschuldigung nach Ilyas Tod
Prozess: Entschuldigung nach Ilyas Tod
Nachrichten-Ticker