Verdächtiges Gepäckstück Entwarnung nach Sperrung von Bahnhof in Rheine

Rheine -

Eine herrenlose Tasche in einer Regionalbahn hatte am Freitagabend im Münsterland einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach Angaben der Bundespolizei musste der Bahnhof von Rheine kurzzeitig gesperrt werden. Am Spätabend kam die Entwarnung.

Von dpa/lnw
Verdächtiges Gepäckstück  : Entwarnung nach Sperrung von Bahnhof in Rheine
(Symbolbild) Foto: dpa

Gegen 16.50 Uhr informierte der Fahrdienstleiter Rheine die Bundespolizeiinspektion Münster, dass der Zugbegleiter einer Privatbahn in einem Zugteil eine verdächtige Tasche entdeckt hatte, als der Zug im Bahnhof Rheine angehalten hatte. Die inzwischen alarmierte Kreispolizeibehörde Steinfurt stufte die Tasche als verdächtigen Gegenstand ein und veranlasste die Räumung des gesamten Bahnhofs sowie die Sperrung aller Gleise.

Nach Eintreffen von Kräften der Bundespolizei wurden dann Spezialkräfte der Bundespolizei angefordert und der Zug auf ein Abstellgleis gefahren. Die Tasche wurde geröntgt und nach Auswertung der Bilder manuell geöffnet. Im Anschluss konnte Entwarnung gegeben werden. In der Tasche befanden sich diverse Kleidungsgegenstände.

Der Bahnverkehr sei etwa zwei Stunden unterbrochen gewesen, berichtete ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die Sperrung des Bahnhofs konnte gegen 18.35 Uhr aufgehoben werden. 

Gegen 21.05 Uhr konnte auch der vom Vorfall betroffene Zug wieder weiterfahren. Von der Sperrung der Strecke zwischen Rheine und Münster war auch der Fernverkehr betroffen. Züge wurden zwischenzeitlich umgeleitet, durch den Vorfall kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5072004?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F