Beate Weinert backt seit 16 Jahren jeden Donnerstag Kuchen für den Awo-Themenkreis Geselligkeit geht durch den Magen

Münster-Wolbeck -

Mit der Münster-Nadel wurde Beate Weinert in der vergangenen Woche für ihr Engagement ausgezeichnet. Jede Woche backt sie für die Treffen der Wolbecker Arbeiterwohlfahrt bis zu vier Kuchen – rund 2500 Kuchen hat sie auf diese Weise bereits abgeliefert.

Von Markus Lütkemeyer
Mit der Münster-Nadel wurde Beate Weinert in der vergangenen Woche für ihr Engagement ausgezeichnet. Jede Woche backt sie für die Treffen der Wolbecker Arbeiterwohlfahrt bis zu vier Kuchen – rund 2500 Kuchen hat sie auf diese Weise bereits abgeliefert.
Mit der Münster-Nadel wurde Beate Weinert in der vergangenen Woche für ihr Engagement ausgezeichnet. Jede Woche backt sie für die Treffen der Wolbecker Arbeiterwohlfahrt bis zu vier Kuchen – rund 2500 Kuchen hat sie auf diese Weise bereits abgeliefert. Foto: mlü

Rezepte noch und nöcher – mehrere Regale voll mit Backbüchern nennt Beate Weinert mittlerweile ihr Eigen. Sie braucht immer Nachschub. „Am Besten sind die Rezepte von Hausfrauen und Hausmännern“, sagt sie. Die sind praktisch, hundertfach erprobt, schnörkellos und lecker. Wer seit 16 Jahren jede Woche bis zu vier Kuchen und mehr backt, weiß worauf es ankommt.

Eigentlich sollte Beate Weinert nur einen Kuchen zum allerersten Awo-Themenkreis im Jahr 2001 beisteuern. Mittlerweile aber kann sich kaum ein Besucher die wöchentlichen Lesungen, Vorträge und Liedernachmittage im Awo-Treff an der Neustraße ohne das gemeinsame Kaffeetrinken und Kuchenessen zuvor vorstellen. „Ich habe noch nie zu wenig Kuchen vorbereitet – mittlerweile backe ich lieber als zu kochen“, sagt Beate Weinert stolz. Was übrig bleibt kommt in den Tiefkühler, wird an die nachfolgende Doppelkopfgruppe verschenkt oder eben ausnahmsweise selbst gegessen. „Das ist gar nicht gut für die Figur!“, schmunzelt sie. Dabei ist sie eigentlich gelernte Diätassistentin. „Aber in der Ausbildung lernt man ja alles, auch backen.“

Jeden Mittwoch ist Backtag. Donnerstags, kurz vor dem Themenkreis, werden die Torten und Kuchen dann frisch verziert und aufgeschnitten. Dann transportieren ihr Mann und sie die Köstlichkeiten in die Neustraße zum Awo-Treff.

Rund 36 mal im Jahr findet der Awo-Themenkreis statt. Bei vier oder fünf Kuchen pro Veranstaltung sind das satte 2500 Kuchen seit dem Jahr 2001. Das haben Marlene Benter-Carmen und Marlene Laufhoff vom Awo-Themenkreis ausgerechnet und ihre Mitstreiterin direkt für die Münster-Nadel vorgeschlagen.

Mit Erfolg: Für ihr langjähriges Ehrenamt wurde sie am vergangenen Dienstagabend im Rathaus der Stadt Münster vom Oberbürgermeister ausgezeichnet. Beate Weinert habe sich für das Miteinander der Gemeinschaft eingesetzt, so die Begründung.

Ihr Lieblingsrezept? Darauf lässt sie sich nicht festnageln. Alle Rezepte mit Eierlikör hat sie aber in ihr Herz geschlossen. Und die Rote-Grütze-Torte gehe nicht nur schnell, sondern sei auch traumhaft lecker.

Ihre besten Rezepte hat die neue Münster-Nadel-Trägerin für ihre Tochter handschriftlich zusammengeschrieben. „Jetzt backt sie selbst ganz gerne.“ Beate Weinert will so schnell nicht die Backschürze an den Nagel hängen: „Solange es geht, will ich das Kuchenbacken wohl weitermachen.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354104?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F