Flüchtlingshilfe mit Verlauf der Wunschzettelaktion zufrieden
Das Schenken gehört zur Feierkultur

Münster-Südost -

Alle Wunschzettel sind verteilt, nun kann Weihnachten kommen. Gut zufrieden mit dem Verlauf der Spendenaktion zeigte sich der Sprecher der Flüchtlingshilfe Südost Ralf Bisselik auf Anfrage unserer Zeitung.

Montag, 11.12.2017, 00:12 Uhr

Die Geschenke für Flüchtlingskinder sind gepackt.
Die Geschenke für Flüchtlingskinder sind gepackt. Foto: isa

Bereits am 24. und 25. November hatten Mitglieder des Kreises in Gremmendorf und Wolbeck die Briefe verteilt, auf denen im Stadtbezirk lebende Flüchtlingskinder bis zu drei Wünsche notieren durften. „Auch auf dem Wolbecker Lichterfest sind noch einige Zettel weggegangen“, so Bisselik.

Bis gestern konnten die Pakete gepackt und in den Pfarrbüros abgegeben werden, am Mittwoch werden sie dann alle im Pfarrheim St. Bernhard zusammengetragen. „Beschenkt werden Kinder vom Tönskamp, dem Angelsachsenweg, von der Heidestraße und der Nieberdingstraße“, so Bisselik. Zusätzlich sind in diesem Jahr erstmals auch Kinder von Familien dabei, die bereits eine eigene Wohnung bezogen haben. Der Kontakt zu ihnen wurde durch Familienpaten hergestellt.

Welcher Gedanke steckt hinter der Aktion? „Zunächst möchten wir daran mitwirken, dass verschiedene Feierkulturen bekannt werden“, erläutert Bisselik, Auch in den Flüchtlingseinrichtungen würden das Weihnachtsfest und die damit zusammenhängenden Traditionen erklärt. „Außerdem haben wir mehrfach Anfragen von Bürgern bekommen, die den Kindern etwas schenken wollten.“

Verteilt werden die Geschenke im Rahmen von kleinen Weihnachtsfeiern am 19., 20. und 21. Dezember.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5352032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
„Frau wäre fast unter Auto geraten“
(Symbolbild)
Nachrichten-Ticker