Mittagstisch im Marienheim
6261 Mahlzeiten in fünf Jahren

Münster-Sprakel -

Seit Dezember 2012 gibt es den Mittagstisch der Sprakeler Gruppe „Gemeinsam nicht einsam“. Genau 6261 Mahlzeiten wurden ausgegeben, der Mittagstisch ist zur Erfolgsgeschichte geworden.

Mittwoch, 20.12.2017, 17:12 Uhr

Organisatorin Ursula Große Rüschkamp  (2.v.r.) verteilte auch beim letzten Mittagstisch in diesem Jahr zusammen mit vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern die Mahlzeiten.
Organisatorin Ursula Große Rüschkamp  (2.v.r.) verteilte auch beim letzten Mittagstisch in diesem Jahr zusammen mit vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern die Mahlzeiten. Foto: sn

Genau 6261 Mahlzeiten wurden ausgegeben, das ist eine stolze Zahl. Der Mittagstisch der Sprakeler Gruppe „Gemeinsam nicht einsam“ ist zur Erfolgsgeschichte geworden. Fünf Jahre gibt es dieses Angebot nun schon. Am Anfang hatten die Organisatoren mit der großen Resonanz noch nicht gerechnet.

„Uns ist viel Skepsis entgegengebracht worden“, erklärt etwa Ursula Große Rüschkamp . Würden die älteren Menschen sich eigens für einen Mittagstisch regelmäßig zum Marienheim aufmachen? Viele bezweifelten das. Und auch einige Senioren hätten gesagt: „Ich kann noch für mich alleine kochen.“

Doch Große Rüschkamp gab nicht auf. Sie sprach alleinstehende, ältere Leute an, von denen sie wusste, dass der Mittagstisch genau das Richtige für sie wäre. Und so wurden es immer mehr, die kamen.

Das Angebot ist für viele zur Institution geworden, zu einem festen Angelpunkt in der Woche. Und das ist wichtig.

Auch am Mittwoch standen Blumen auf den Tischen, die Senioren kamen schnell miteinander ins Gespräch. Am Anfang steht immer das gemeinsame Gebet oder ein Lied, das alle zusammen singen. Ursula Große Rüschkamp begrüßt jeden Teilnehmer persönlich, es herrscht eine familiäre Atmosphäre. „Gemeinsam nicht einsam schmeckt es besser“, so lautet das Motto des Mittagstisches, und das spürt man. „Solange ich kann, komme ich hierhin“, ist jetzt von den alten Leuten zu hören. Oder: „Das hier ist eine schöne Gemeinschaft.“

Seit 2014 gibt es im Marienheim die „Männerrunde“ unter der Leitung von Konrad Vierhaus. Viele der dortigen Teilnehmer lassen es sich nicht nehmen, auch beim „Mittagstisch“ vorbeizuschauen. Und auch die Enkel der Senioren waren schon einmal hier: Im vergangenen Jahr waren sie eigens zum Mittagstisch eingeladen und speisten im Marienheim gemeinsam mit ihren Großmüttern und Großvätern.

Noch etwas Besonderes: Einmal im Jahr findet der Mittagstisch auch unter freiem Himmel statt, in dieser Atmosphäre schmeckt es dann noch besser.

Ganz wichtig aber, ob drinnen oder draußen: „Am Schluss gibt es erneut Lieder oder Geschichten“, erzählt Ursula Große-Rüschkamp. Dieses Mal waren Weihnachtsmelodien angesagt.

Was am Mittwoch nicht fehlen durfte: Der Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die die Speisen, welche von einem Catering-Unternehmen angeliefert werden, ausgeben. Tisch decken, abräumen und spülen sind weitere Aufgaben. Insgesamt drei Stunden dauere die Arbeit, so Ursula Große Rüschkamp.

Dank des „Gemeinsam nicht einsam“-Teams konnten so auch in diesem Jahr 1565 Essen ausgegeben werden.

Im nächsten Jahr geht es weiter. Am 10. Januar um Punkt 12 Uhr im Marienheim, und dann wieder jeden Mittwoch um die selbe Zeit.

Zum Thema

Wer einmal beim Mittagstisch speisen möchte, ist immer willkommen. Vorherige Anmeldung bei Ursula Große Rüschkamp bis zum Montagabend vor dem jeweiligen Mittagstisch-Termin unter ' 21 41 46.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5372310?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Abi-Ball: Der krönende Abschluss
So wird 2018 gefeiert: Abi-Ball: Der krönende Abschluss
Nachrichten-Ticker