Vollsperrung verlängert Straßenarbeiten am Max-Klemens-Kanal verzögern sich

Münster-Sprakel -

(Aktualisiert) Die Straße Max-Klemens-Kanal ist seit Montag (24.7.) eine Sackgasse - und bleibt es vorerst. Denn wegen des schlechten Wetters mit ergiebigen Regenschauern in den letzten Tagen verzögern sich die dortigen Straßenarbeiten zwischen Wiethölterdamm/Flothfeld und Stadtgrenze voraussichtlich bis einschließlich kommenden Dienstag (1.August).

Von Katrin Jünemann
Der Max-Klemens-Kanal ist für eine Woche eine Sackgasse. Das Stück ab Wiethölterdamm stadtauswärts wird in dieser Zeit neu asphaltiert.
Der Max-Klemens-Kanal ist für eine Woche eine Sackgasse. Das Stück ab Wiethölterdamm stadtauswärts wird in dieser Zeit neu asphaltiert. Foto: kaj

Bis dahin bleiben die Vollsperrung und die weiträumigen Umleitungen über Sprakel, Greven und Nienberge bestehen. 

In Kinderhaus wird bereits am Abzweig des Max-Klemens-Kanals von der Grevener Straße in Kinderhaus mit großem Hinweisschild auf die Sperrung hingewiesen. Wer aus Sprakel über die Nienberger Straße zum Max-Klemens-Kanal fährt, trifft dort auf einen weiteren Hinweis auf die Sperrung.

Das Tiefbauamt asphaltiert die Straße zwischen Wiethölterdamm / Flothfeld und der Stadtgrenze.

Dafür ist nach Angaben des Fachamts eine Vollsperrung nötig. Die Arbeiten dauern, so das Tiefbauamt, voraussichtlich bis zum 1. August.

Eine weiträumige Umleitung ist eingerichtet worden. Normalerweise nimmt der Max-Klemens-Kanal einen großen Teil des täglichen Berufsverkehrs aus Greven Richtung Münster auf.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032574?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F