Wieder Müll im Schützenbusch Kühlschränke im Schützenbusch

Münster-Sprakel -

Das Schützenfest ist gerade beendet, der Busch aufgeräumt, da liegt schon wieder Müll im Busch des Schützenvereins St. Hubertus. Diesmal zwei Kühlschränke.

Von Katrin Jünemann
Zwei Kühlschränke wurden mitten im Schützenbusch, den St. Hubertus gerade erst aufgeräumt hatte, abgeladen.
Zwei Kühlschränke wurden mitten im Schützenbusch, den St. Hubertus gerade erst aufgeräumt hatte, abgeladen. Foto: kaj

Das Schützenfest von St. Hubertus ist kaum vorüber, da wird der Schützenbusch des Sprakeler Vereins schon wieder zugemüllt. Dienstagmorgen kam die Nachricht, dass im Busch, der am Ende eines kleines Feldwegs liegt, der von der Nienberger Straße in Höhe der Feuerwache abzweigt, zwei Kühlschränke liegen.

„Wir hatten den Busch am Montag bis in den Abend gerade sauber gemacht nach dem Schützenfest und alles ordentlich aufgeräumt“, berichtet Günter Laserich von der Buschtruppe des Schützenvereins. Er kann es nicht fassen, dort schon wieder Müll zu finden.

Erst kurz vor ihrem Schützenfest hatten sich die Sprakeler mit Müll an ihrer Feierstätte befassen müssen. Wie berichtet hatten bislang Unbekannte alte, dreckige Holzbretter, Styroporreste, Glassplitter und weiteren Unrat in dem kleinen Wäldchen abgeladen. Weil sich der Verursacher nicht ermitteln ließ, mussten sich die St.-Hubertus-Schützen selbst darum kümmern, dass der Müll wegkam. Mit einem großen Anhänger fuhren sie den Unrat zu Deponie in Coerde. „Die Stadt war großzügig und hat uns erlaubt, den Müll umsonst abzugeben“, berichtet Günter Laserich.

Zum Sperrmüll gehört ein Kühlschrank nicht. Aber ein Privathaushalt kann ihn in Münster kostenlos zum Recyclinghof bringen oder kostenlos vor der Haustür abholen lassen. Für die Abholung an der Straße muss nach Auskunft der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) der Kühlschrank vorher lediglich per Karte angemeldet werden. Der Kunde erhält dann einen Termin: An diesem Tag muss das Gerät um 7 Uhr an der Straße stehen. Diese Verfahrensweise gelte für die gesamte „weiße Ware“ – also auch für Spülmaschine, Herd und Trockner und so fort. Es gibt auch die Möglichkeit, große Elektrogeräte gegen ein Entgelt direkt aus der Wohnung abholen zu lassen. Gewerbe-Kunden zahlten 15 Euro für den Transport und sechs Euro pro Gerät, so die AWM. Infos unter awm-muenster.de.

Was die zwei Kühlschränke im Busch anbelangt, wird die Entsorgung wieder an den Sprakeler Schützen hängen bleiben. Denn liegen lassen werden sie die Kühlschränke dort nicht, „weil es unser Schützenbusch ist“, so Günter Laserich.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4967473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F