Herrenlose Fahrräder in der Stadt Seit drei Jahren am Laternenmast angekettet

Münster-Roxel -

An einem Laternenmast an der Wulfertstraße in Roxel wurde Ende 2014 ein Fahrrad mit einem stabilen Schloss angekettet. Seitdem fristet es dort ein tristes Dasein. Und es sieht danach aus, als sollte es auch weiterhin dabei bleiben.

Von Thomas Schubert
Seit mittlerweile drei Jahren soll dieses Fahrrad fest angekettet an einen Laternenmast vor dem Mehrfamilienhaus Wulfertstraße 57 stehen. Wem es gehört, vermag im Umfeld niemand zu sagen.
Seit mittlerweile drei Jahren soll dieses Fahrrad fest angekettet an einen Laternenmast vor dem Mehrfamilienhaus Wulfertstraße 57 stehen. Wem es gehört, vermag im Umfeld niemand zu sagen. Foto: sch

Das Thema „Herrenlose Fahrräder in der Stadt“ ist keineswegs grundlegend neu. Doch es beschäftigt immer wieder mal den einen oder anderen ordnungsliebenden Bürger. Aktuell auch Christa Determeyer , die sich selbst als „ordnungsliebenden Menschen“ bezeichnet: Der Roxelerin ist eine Leeze aufgefallen, die schon seit längerer Zeit im öffentlichen Raum steht und dort ein einsames Dasein fristet.

Bei dem betreffenden Drahtesel handelt es sich um ein Exemplar aus offenbar korrosionsresistenten Komponenten. Das Rad, das mit einem stabilen Schloss in Höhe des Hauses Wulfert­straße 57 an einen Laternenmast angekettet ist, sieht noch recht gut aus. Es stellt keine vor sich hingammelnde „Fahrradleiche“ dar. Lediglich die Reifen sind platt, und im Korb auf dem Gepäckträger befinden sich diverse Abfälle. Was allerdings kein Wunder ist, denn es soll dort bereits seit Ende 2014 stehen.

„Diese Weihnachten sind es drei Jahre“, ärgert sich Christa Determeyer. Sie kommt ständig an dem Rad vorbei, da sie in der Nachbarschaft wohnt und es auf dem schmalen Bürgersteig als absolut störend empfindet. Dies insbesondere, wenn sie es auf dem Heimweg vom Einkaufen in der Ortsmitte mit vollgepackten Tüten passieren muss.

Wiederholt hätten sie und ihr Ehemann sich dafür eingesetzt, dass der Drahtesel vom jetzigen Standort an der Wulfertstraße entfernt werde, sagt Christa Determeyer. Zu ihrem Bedauern sei jedoch nichts geschehen.

Das Ordnungsamt sei wiederholt verständigt und ihm sogar eine E-Mail geschickt worden. Auch den Bezirksbeamten der Polizei habe sie bei seiner Bürgersprechstunde auf das augenscheinlich herrenlose Fahrrad hingewiesen. Dieser habe es sich an der Wulfertstraße angesehen und ihr später mitgeteilt, dass die Leeze nicht als vermisst gemeldet sei. Wenn es darum gehe, es vom Bürgersteig zu entfernen, dann sei dies ohnehin eine Angelegenheit, für die die Stadt zuständig sei.

Laut Christa Determeyer wurden auch Bewohner des Mehrfamilienhauses Wulfertstraße 57 befragt, ob sie etwas über das Rad und dessen Besitzer wüssten. Doch auch dabei sei nichts herausgekommen. Vielmehr hätten sich die Angesprochenen ebenfalls über das seit Jahren bei Wind und Wetter vor ihrer Haustür rastende Gefährt gewundert.

Wenn das Rad ein einfach zu knackendes Schloss hätte, wäre es sicherlich schon von irgendjemand mitgenommen worden, vermutet Christa Determeyer. Nichtsdestotrotz will sie die Hoffnung nicht aufgeben, dass der Drahtesel eines Tages doch noch entfernt wird.

Ganz so einfach sieht es in dieser Hinsicht allerdings nicht aus: Nach Auskunft von Hendrik Weihermann, Fachstellenleiter der Service- und Ordnungsdienste, gibt es für die Stadt im betreffenden Fall keine rechtliche Grundlage dafür, das Fahrrad zu entfernen. Das könne nur dann gemacht werden, wenn es behindernd auf einer öffentlichen Fläche abgestellt oder wenn es Schrott sei. Beides sei im betreffenden Fall nicht zu erkennen. Darüber hinaus lege die Tatsache, dass das Rad fest angekettet sei, die Vermutung nahe, dass der Eigentümer es auch weiterhin besitzen wolle.

Der Stadt seien die Hände gebunden, sie könne aktuell nichts tun, um die Leeze von ihrem Zwangsaufenthalt am Laternenmast an der Wulfertstraße zu befreien, erläutert Weihermann. Gleichwohl werde er den Fall Anfang kommenden Jahres noch einmal prüfen lassen und deshalb einen Mitarbeiter zu einem Ortstermin nach Roxel schicken.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5372519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F