Anton Oskamp gestorben
Ein Leben für die Landwirtschaft und Politik

Münster-Nienberge -

Als letzter Bürgermeister des ehemals selbstständigen Nienberges vor der kommunalen Neuordnung schrieb er während seiner 13-jährigen Amtszeit Geschichte und prägte die Entwicklung seines Stadtteils entscheidend mit. Wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag verstarb jetzt Anton Oskamp.

Donnerstag, 11.01.2018, 18:01 Uhr

Anton Oskamp verstarb im Alter von 89 Jahren.
Anton Oskamp verstarb im Alter von 89 Jahren. Foto: pd

Neben seiner Leidenschaft zur Landwirtschaft schlug sein Herz vor allem für eins: die Politik. Als letzter Bürgermeister des ehemals selbstständigen Nienberges vor der kommunalen Neuordnung schrieb er während seiner 13-jährigen Amtszeit Geschichte und prägte die Entwicklung seines Stadtteils entscheidend mit. Wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag verstarb jetzt Anton Oskamp .

„Mit ihm verlieren wir eine sehr angesehene und geschätzte Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um Nienberge und um unsere Stadt verdient gemacht hat“, schreibt die münsterische CDU im Gedenken an ihr verstorbenes Mitglied. Über 60 Jahre gehörte der Nienberger dem christdemokratischen Lager an. „Bis zuletzt war er immer sehr interessiert an politischen Veranstaltungen“, erinnert sich Ingeborg Hißmann, Beisitzerin der Nienberger Ortsunion.

Bereits im Jahr 1952 war Anton Oskamp Mitglied der Amtsvertretung im ehemaligen Amt Roxel. Im Jahr 1961 übernahm er für acht Monate das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters, um dann seiner Heimatgemeinde vorzustehen. Mit dem Tag der Eingemeindung endete auch Oskamps Amtszeit als Bürgermeister.

In seiner langen politischen Karriere arbeitete der verdiente Nienberger natürlich auch im örtlichen Rat mit (1961 bis 1974), von 1969 bis 1974 engagierte er sich auch im Gemeindeplanungsausschuss. In dieser Zeit gehörte Anton Oskamp auch dem Kreisgemeindetag an. Sein langjähriges Engagement verdiente natürlich eine entsprechende Würdigung: Das Bundesverdienstkreuz erhielt der Nienberger im Jahr 1975, damals aus den Händen des früheren Oberbürgermeisters Werner Pierchalla.

Geboren wurde Anton Oskamp am 2. Februar 1928 in Metelen. Ein Jahr später kaufte sein Vater einen Hof in Häger. Dort lebte er in und für die Landwirtschaft, seine Familie – und für die Politik.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5417701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Der Whistleblower im Bottroper Apothekenskandal
Ein eloquenter Kämpfer für neue Prozesse, die Skandale wie den um einen Bottroper Apotheker verhindern: Martin Porwoll war am Montag Gast bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.
Nachrichten-Ticker