Gute Nachrichten für Nienberge
Großer Schritt zur Zukunftswerkstatt

Münster-Nienberge -

Es ist der nächste große Schritt in Richtung „Zukunftswerkstatt“ sowie damit einhergehend möglicher Veränderungen für Nienberge.

Mittwoch, 06.12.2017, 17:12 Uhr

Die Verlagerung des Sportgeländes des SC Nienberge brachten Vereine sowie Vertreter der Politik vor zwei Jahren in die Diskussion. Die Anregungen werden nun in den Prozess zur Erarbeitung eines Stadtteil-Entwicklungs-Konzeptes einbezogen.
Die Verlagerung des Sportgeländes des SC Nienberge brachten Vereine sowie Vertreter der Politik vor zwei Jahren in die Diskussion. Die Anregungen werden nun in den Prozess zur Erarbeitung eines Stadtteil-Entwicklungs-Konzeptes einbezogen. Foto: kbö

Gemeint ist eine vielversprechende Stellungnahme der Verwaltung, mit der sie auf eine Forderung der Christdemokraten antwortet, die unter anderem genau diese Stadtteilwerkstatt anregte.

Unter dem Titel „Entwicklung eines Stadtteil-Entwicklungs-Konzeptes für den Stadtteil Münster-Nienberge“ hatte die CDU in der Bezirksvertretung Münster-West einen zwei Punkte umfassenden Antrag gestellt. Dieser hatte die Umsetzung einer Zukunftswerkstatt sowie die Forderung nach einer Ausweisung neuer Wohngebiete zum Inhalt.

„Zur Sicherung der Grundversorgung und der Aufenthaltsqualität im Ortskern von Nienberge wird kurzfristig eine Zukunftswerkstatt mit den Schwerpunkten „Einzelhandelsstrukturelle Entwicklung“ und „Ortskerngestaltung“ durchgeführt“, forderte die CDU im August dieses Jahres. Um der Nachfrage nach Wohnraum auch in Nienberge gerecht zu werden, seien nach Meinung der Christdemokraten neue Wohngebiete für den Stadtteil Nienberge auszuweisen und zu erschließen.

Die Zukunftswerkstätten haben das Ziel, die Stadtteile in verschiedenen Belangen zu stärken, sei es in puncto Infrastruktur oder Attraktivität. Aufgrund einer ausgearbeiteten Prioritätenliste sowie eines Indikatorenvergleichs kommen die Stadtteile Coerde, Amelsbüren und Albachten als erstes in den Genuss eines noch auszuarbeitenden Handlungskonzepts oder einer Zukunftswerkstatt. Aber auch Nienberge rückte in dieser Prioritätenliste von einem der hintersten Plätze nach vorne.

Dennoch werden die zuvor genannten Stadtteile bei den umzusetzenden Zukunftswerkstätten priorisiert. Mit dem Abschluss des Prozesses rechnet die Verwaltung im Frühjahr 2018. Dann dürfte Nienberge am Zug sein. So sagt es zumindest die Verwaltung: „Für den Stadtteil Nienberge wird aufgrund derzeit fehlender Wohnbauentwicklungsflächen, der prognostizierten negativen Bevölkerungsentwicklung (...) sowie der erforderlichen Sicherung des örtlichen Einzelhandels in der Ortsmitte, die Erarbeitung eines Entwicklungskonzepts von der Verwaltung als sinnvoll erachtet.“ Zudem räumt die Verwaltung der Ausweisung weiterer Wohnsiedlungsflächen in Nienberge eine hohe Priorität ein.

In die Abwägungen, welche Flächen wohl als Baugebiet im Stadtteil in Frage kommen könnten, fließen auch zwei Anträge der Bezirksvertretung Münster-West ein. Es handelt sich unter anderem um einen Prüfantrag über Wohnbebauung westlich des Lärmschutzwalls A1 (südlich Hagelbachstiege).

Zudem brachten verschiedene Vereine sowie die CDU vor zwei Jahren eine Verlagerung des Sportgeländes des SC Nienberge zugunsten einer Wohnbebauung ins Spiel.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5339414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Flixbus-Haltestelle am FMO
Ab Ende April: Flixbus-Haltestelle am FMO
Nachrichten-Ticker