Neuer Antrag an die Verwaltung „Änderung war nicht zufriedenstellend“

Münster-Mecklenbeck -

Gefährlicher Busverkehr im Westenkamp: CDU fordert Nachbesserung.

Von Thomas Schubert
Begegnen sich Busse im Westenkamp, dann muss eines der Fahrzeuge notgedrungen auf den Bürgersteig ausweichen.
Begegnen sich Busse im Westenkamp, dann muss eines der Fahrzeuge notgedrungen auf den Bürgersteig ausweichen.

Unter der Überschrift „Verkehrssicherheit verbessern – Schäden vermeiden“ hatte die CDU der Bezirksvertretung Münster-West im Februar einen Antrag an die Verwaltung gestellt: Es ging darum, den gefährlichen Begegnungsverkehr von Bussen der Linie 10 auf der Straße Westenkamp möglichst wirkungsvoll zu entschärfen. Dem wurde zum Bedauern der Christdemokraten allerdings bislang noch nicht ausreichend Rechnung getragen.

Wie die Christdemokraten im Februar dargelegt hatten, kommt es auf dem Westenkamp ständig zu brenzligen Situationen: Da die Straße nicht breit genug ist für zwei sich entgegenkommende Busse, müssen diese immer wieder auf die Bürgersteige ausweichen. Fußgänger und Radler werden gefährdet und obendrein komme es nachweislich zu Schäden an den dafür nicht ausgelegten Bürgersteigen, so die CDU.

Um dem Problem Abhilfe zu schaffen, wurde Mitte April eine Fahrplanänderung vorgenommen: Die stadteinwärts fahrenden Busse fahren an der Haltestelle Meckmannweg bereits eine Minute früher ab. Doch das hat nach Feststellung der Christdemokraten nicht den gewünschten Erfolg gebracht: Es ist offenbar nach wie vor der Fall, dass sich Busse auf dem Westenkamp in die Quere kommen.

Die Fahrplanänderung sei „nicht zufriedenstellend“, monieren die CDU-Politiker. In einem weiteren Antrag fordern sie die Verwaltung nun auf, „Vorschläge für eine Nachbesserung“ zu liefern.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5232953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F