Landschaftspark Mecklenbeck „Abenteuer- und Erlebnisplatz“

Münster-Mecklenbeck -

Das Spielterrain im Mecklenbecker Landschaftspark soll familienfreundlicher und attraktiver werden. Das Grünflächenamt will es deshalb im kommenden Jahr umgestalten.

Von Thomas Schubert
Blick in den Spielplatz des Mecklenbecker Landschaftsparks: Nach den Plänen des Amts für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit soll das Areal zu einem „Abenteuer- und Erlebnisplatz“ für die ganze Familie werden.
Blick in den Spielplatz des Mecklenbecker Landschaftsparks: Nach den Plänen des Amts für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit soll das Areal zu einem „Abenteuer- und Erlebnisplatz“ für die ganze Familie werden. Foto: sch

Der Spielplatz im Mecklenbecker Landschaftspark soll im kommenden Jahr ausgebaut und zu einem „Abenteuer- und Erlebnisplatz“ für Jung und Alt werden. So sehen es die Pläne des Amts für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit vor, mit denen sich die Bezirksvertretung Münster-West auf ihrer Sitzung am morgigen Donnerstag befassen wird. Die Pläne gehen auf einen Antrag der CDU zurück. 62 000 Euro sollen investiert werden.

Der Spielplatz in der Nachbarschaft des Jugendtreffs von Schule, Jugend, Kids & Co. verfügt unter anderem bereits über ein Rollhockeyund Skaterfeld, eine Boulebahn, ein Beachvolleyball-Areal, Fußballtore, einen überdachten Unterstand, vier Bänke sowie einen Abfalleimer. Das vorhandene „Inventar“ soll nun maßvoll ergänzt werden. Ziel ist es, ein „vielfältiges Aufenthaltsangebot für Familien und Gruppen anzubieten“ und die Attraktivität des Geländes zu steigern. Generationsübergreifendes Spielen soll möglich, ein moderner Treffpunkt und zeitgemäßes Freizeitareal geschaffen werden.

Vorgesehen ist, dass auf dem Spielplatz im Mecklenbecker Landschaftspark zwei Bank-Tisch-Kombinationen zum Picknicken aufgestellt werden. Baumstämme in der Nähe des Unterstands sowie mehrere Sandsteinblöcke sollen das Angebot an Sitzplätzen erweitern. Drei weitere Abfalleimer und ein Aschebehälter für Grillkohlehinterlassenschaften sowie drei neue Bäume als Sonnenschutz am Rande des Rollhockeyfelds sind ebenfalls vorgesehen. Um die Aufenthaltssituation am oftmals von starkem Wind heimgesuchten Unterstand zu verbessern, soll dort eine schützende Hecke gepflanzt werden.

Zur Verbesserung des Freizeitangebots schlägt das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit vor, nahe der Boulebahn Slackline-Pfosten aufzustellen. Dem Rollhockey-/ Skaterfeld soll einen höheres Anlaufelement mehr Schwung bescheren und es dadurch attraktiver machen. Eine runde Tischtennisplatte und für Freunde des Kletterns ein großes „Kletter-Ei“ sollen die geplanten zusätzlichen Angebote komplettieren. „Das Ei soll als Landmarke und Treffpunkt dienen, und Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein gleichzeitiges Klettern ermöglichen“, erläutert das Grünflächenamt.

Im Rahmen des Spielplatz-Ausbaus soll bewusst darauf verzichtet werden, Angebote für jüngere Kinder zu schaffen. Dies wird damit begründet, dass es in unmittelbarer Nähe den Spielplatz am Christoph-Bernhard-Graben gibt, der „ein großes Spielangebot für Kinder und Kleinkinder aufweist“.

Die Fachleute vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit gehen davon aus, dass die geplanten Neuerungen zu einer intensiven Nutzung des „Abenteuer- und Erlebnisplatzes“ führen werden. Sie rechnen deshalb damit, dass die Pflegeintervalle für das Areal verdoppelt werden müssen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F