Grelles Flutlicht vom Golfplatz
Blendendes Flutlicht vom Golfplatz

Münster-Kinderhaus -

Die Abschlagplätze des Golfplatzes sind mit großen Flutlichtstrahlern hell erleuchtet. Doch was die Golfer freut, ärgert die Anwohner.

Dienstag, 13.02.2018, 20:02 Uhr

Grell scheinen die großen Flutlichtstrahler des Golfplatzes durch den Wald.
Grell scheinen die großen Flutlichtstrahler des Golfplatzes durch den Wald. Foto: privat

Wenn sich Heiner Rosendahl in sein Auto setzt und aus seiner Einfahrt fährt, sieht er im ersten Moment „gar nichts“, wie er sagt. Er wohnt am Vorbergweg, direkt am Waldrand. Auf der anderen Seite des Waldes liegt der Golfclub Wilkinghege – und die Abschlagplätze sind mit großen Flutlichtstrahlern hell erleuchtet. Doch was die Golfer freut, ärgert die Anwohner.

„Vor allem jetzt im Winter wird man enorm geblendet“, sagt Heiner Rosendahl. Bei einem Nachbarn sorgt die Beleuchtung dafür, dass das Laub der Bäume an den Wänden im Haus ein Schattenspiel veranstaltet, sagt Rosendahl. Deshalb hat er mit anderen Anliegern des Vorbergwegs die Initiative ergriffen: „Noch gibt es keine Lösung, aber die Suche danach läuft.“

Das Thema ist den Kinderhausern am Vorbergweg im Moment besonders wichtig. Der Grund: Der Igelbach soll, wie berichtet, ökologisch verbessert werden und eine neue Trasse erhalten. Das diene laut Angaben der Stadtverwaltung auch dem Hochwasserschutz. Der Golfclub, durch dessen Gelände der Igelbach fließt, möchte die Gelegenheit nutzen und mehrere Grüns renovieren. „Dafür müssen aber Bäume gefällt werden“, sagt Heiner Rosendahl. Die Anwohner befürchten, dass die Blendwirkung noch stärker wird.

Die Anlieger haben bereits den Kontakt zum Präsidenten des Golfclubs, Dr. Hans Martin Bredeck , gesucht. Zunächst ohne Erfolg. Deshalb haben sich die Anwohner an den Ausschuss für Umweltschutz, Klimaschutz und Bauwesen gewandt. Auch dort sei das Thema diskutiert worden, wie der Vorsitzende Heinz Georg Buddenbäumer (CDU) sagt. Er macht deutlich: „Wir haben die Verwaltung beauftragt, die Sache zu klären.“ Der Ausschuss-Vorsitzende macht aber auch klar: „Wir müssen jetzt das Anliegen der Bürger und die neue Trasse vereinen.“

Mittlerweile hat sich Hans Martin Bredeck vom Golfclub mit den Anwohnern getroffen und sich die Blendwirkung in den Gärten und Häusern angesehen. „Wir haben gerade erst von der Problematik erfahren“, sagt er. Beim Golfclub habe man nicht gedacht, dass das Licht auch hinter dem Wald noch so blende.

Den Anwohnern ist wichtig, dass überhaupt etwas passiert, sagt Heiner Rosendahl. Dafür haben sie auch einen einfachen Vorschlag: „Der Neigungswinkel der Strahler sollte so gesenkt werden, dass das Flutlicht auf unseren Grundstücken nicht blendet.“

Der Einsatz von Rosendahl und seinen Nachbarn scheint sich bereits zu lohnen. Wie Bredeck im Gespräch mit unserer Zeitung sagt, haben Mitarbeiter die Strahler bereits abgesenkt und die Richtung des Lichtstrahls verändert: „Zumindest soweit es möglich war.“ Das solle jedoch nur eine kurzfristige Lösung sein. Mit dem Umbau im Herbst wolle man eine dauerhafte Lösung finden. „Wie die aussieht, kann ich aber jetzt noch nicht sagen“, so Hans Martin Bredeck. Außerdem wolle er das Spiel bei Flutlicht zeitlich einschränken. „Vielleicht bis 21 Uhr“, so der Präsident des Clubs. „Danach muss das auch nicht mehr sein.“

„Wir werden kurzfristig einen Termin mit dem Golfclub vereinbaren und das planungstechnisch aufarbeiten“, sagte Reiner Uennigmann von der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Münster. „Wir streben eine verträgliche Lösung an.“

Baurechtliche, immissionsschutzrechtliche und naturschutzrechtliche Belange spielen laut Reiner Uennigmann in diesem Kontext eine Rolle. Die Anwohner würden über die Ergebnisse informiert.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521719?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Wirksame Signalfarbe oder teure Vorreiterrolle?
Millionen für Münsters Fahrradstraßen: Wirksame Signalfarbe oder teure Vorreiterrolle?
Nachrichten-Ticker