Weihnachtliche Dekoration
Ein Licht in die Welt tragen

Münster-nord -

Weit strahlen die kleinen und großen Lampen in die Dämmerung. Sogar den Autos auf der Westhoffstraße fallen die bunten Lichter auf, und so mancher Passant bleibt kurz stehen, um verträumt in den Vorgarten von Cornelia Latiff zu schauen.

Freitag, 22.12.2017, 18:12 Uhr

Wie in einem Märchen ist der Vorgarten von Cornelia Latiff dekoriert. Überall gibt es noch etwas zu entdecken – viele Lichter leuchten in den Abend.
Wie in einem Märchen ist der Vorgarten von Cornelia Latiff dekoriert. Überall gibt es noch etwas zu entdecken – viele Lichter leuchten in den Abend. Foto: Claus Röttig

Da grüßt ein leuchtender Weihnachtsmann. Ein Tannenbaum und ein passender Adventskranz an der Eingangstür dürfen natürlich auch nicht fehlen.

„Das Schmücken zu Weihnachten hat bei uns schon eine lange Tradition. Das machen wir schon seit bestimmt 30 Jahren oder mehr”, so Latiff. Damals seien ihre fünf Kinder noch klein gewesen, jedes Jahr habe sie ihr Haus geschmückt. „Das ist dann einfach so geblieben.”

Außerdem hat sich eine Botschaft besonders bei Latiff eingeprägt: „Unsere dunkle Welt wird sich nicht im Großen ändern, aber jeder kann einen kleinen Teil betragen. Jeder sollte ein Licht in die Welt tragen.” Und das habe sie einfach auch bei der Weihnachtsdekoration angewendet – und sie sollte Erfolg mit dem Konzept haben. „Die Kinder stehen vor meinem Haus und finden es toll. Sogar ein Vater hat einmal bei mir geschellt und gefragt, ob er den Schneemann kaufen könne, weil sein Kind den Gesellen so gerne haben wolle.“ Aber das musste sie leider ablehnen, denn „den gibt es schon seit 20 Jahren nicht mehr, und wir brauchen ihn einfach selber”.

Einige Male hat sich Latiff schon überlegt, das Haus nicht zu schmücken – denn auch im Inneren hängen Weihnachtskalender, einige Lichterketten und Weihnachtsaccessoires. Doch dann hätten sich die Nachbarn „beschwert” und nach der traditionellen Dekoration gefragt. „Die Nachbarn und die Passanten warten regelrecht darauf, dass ich wieder die Weihnachtslandschaft aufbaue”, erklärt die Kinderhauserin. Dabei gleiche kein Jahr dem anderen: „Immer wieder ändere ich etwas ein kleines bisschen, jedes Mal ist die Dekoration anders.” Das einzige, was sie nicht weiß über ihre Dekoration: „Ich kann nicht sagen, wie viele Lampen es sind – aber es sind sicher eine ganze Menge.”

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5377576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Noch immer viele Fragezeichen rund um die Zentrale Flüchtlings-Einrichtung
Nur wenn am Standort Pulverschuppen rasch eine Zentrale Unterbringungs-Einrichtung gebaut wird, kann die Stadt Münster frei über die York-Kaserne verfügen. Was aber, wenn die ZUE auf sich warten lässt?
Nachrichten-Ticker