„Käffchen, Tänzchen, Törtchen“ „Kaffeeklatsch und Ringelpiez“

Münster-Kinderhaus -

„Kaffeeklatsch & Ringelpiez“ heißt das neue Angebot des Arbeitskreises „Älter werden in Kinderhaus“ in Zusammenarbeit mit dem „Kap.8“ im Kinderhauser Bürgerhaus und Tanzpädagogin Jutta Maas.

Von Franziska Eickholt
Laden ein zu „Kaffeeklatsch & Ringelpiez“ (v.l.): Marc Weßeling (Bezirksvertreter, Arbeitskreis Älterwerden), Ute Behrens-Porzky (Leiterin des „Kap.8“), Bärbel Reimann (Arbeitskreis Älterwerden) und Andreas Duttmann (Caritas-Beratungsstelle).
Laden ein zu „Kaffeeklatsch & Ringelpiez“ (v.l.): Marc Weßeling (Bezirksvertreter, Arbeitskreis Älterwerden), Ute Behrens-Porzky (Leiterin des „Kap.8“), Bärbel Reimann (Arbeitskreis Älterwerden) und Andreas Duttmann (Caritas-Beratungsstelle). Foto: fre

Musik an, Alltagsprobleme aus – Tanzen ist nicht nur gesund, sondern macht auch noch Spaß, und zwar Jung und Alt. „Kaffeeklatsch & Ringelpiez“ heißt das neue Angebot des Arbeitskreises „Älter werden in Kinderhaus“ in Zusammenarbeit mit dem „Kap.8“ im Kinderhauser Bürgerhaus und Tanzpädagogin Jutta Maas .

An jedem zweiten Mittwoch im Monat können ältere Menschen ab September im Mokido tanzen.

Unter dem Motto „Käffchen, Tänzchen, Törtchen“ wird der bestehende Kaffeeklatsch im Mokido um ein offenes Tanzangebot ergänzt. Auf dem Programm steht nicht etwa Paartanz. „Wir bieten einen bunten Mix aus verschiedenen Stilrichtungen und einfachen Schrittfolgen, die ungeübten und geübten Tänzern Spaß machen“, informiert Ute Behrens-Porzky , Leiterin des „Kap.8“ im Kinderhauser Bürgerhaus.

„Musik ist oft mit Bildern behaftet und transportiert auf diesem Wege viele schöne Erinnerungen. Darum ist ein gemeinsames Tänzchen gleichzeitig die perfekte Gelegenheit zum Plaudern“, erläutert Andreas Duttmann, Moderator des Arbeitskreises Älterwerden.

Bezirksvertreter Marc Weßeling ergänzt: „Gerade durch die Vielfalt an Menschen und Kulturen im Stadtteil könnten die gemeinsame Bewegung und der Austausch besonders spannend werden.“

Angeregt wurde das Tanzangebot 2016 bei der ersten Ehrenamtsmesse im Bürgerhaus. „Gleich mehrere Senioren hatten den Wunsch geäußert, gemeinsam zu tanzen“, so Duttmann. „Der Arbeitskreis hat daraufhin eine Untergruppe für dieses Thema gebildet und sich mit dem Bürgerhaus und dem ansässigen Sportverein in Verbindung gesetzt.“

Nach der Pilotphase von vier Terminen sei eine Ausweitung des Angebotes denkbar. „Wir könnten uns zum Beispiel vorstellen, einen festen Kursus zu etablieren“, bestätigt Duttmann.

Vorerst gilt: Einfach vorbeikommen und mitmachen. „Wir freuen uns auf Teilnehmer aus Kinderhaus, Sprakel und dem gesamten Stadtgebiet“, betont Ute Behrens-Porzky.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5116685?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F