Konzert mit Bea Nyga Lieder, die durch das Jahr tragen

Münster-Hiltrup -

Gemeinsam mit dem Ehepaar Deneke (Kontrabass und Percussion) sowie Ingo Steuter (Gitarre) sang Bea Nyga sich und die Zuhörer warm, musikalisch von Kontinent zu Kontinent springend, auf der Suche nach dem Lied, das immer alle kennen sollten.

Von Maria Groß
Bea Nyga erklärte ihren Zuhörern das Lied „Winter kommt“, das sie zur Melodie von Elvis Presley („I can’t help falling in love with you“) gerne mit Menschen mit Behinderungen singt. Zum zweiten Konzert war überraschend Pfarrer Franz Anstett gekommen, der selbst Komponist vieler geistlicher Lieder ist.
Bea Nyga erklärte ihren Zuhörern das Lied „Winter kommt“, das sie zur Melodie von Elvis Presley („I can’t help falling in love with you“) gerne mit Menschen mit Behinderungen singt. Zum zweiten Konzert war überraschend Pfarrer Franz Anstett gekommen, der selbst Komponist vieler geistlicher Lieder ist. Foto: iag

Einige leere Stühle, die sich im Laufe des Konzertes zum Mitsingen allmählich noch spontan füllten sowie eine restlos ausverkaufte zweite Veranstaltung am Sonntagnachmittag – hinter diesen Zahlen steckt eine Frauenstimme, die auch ohne die musikalische Begleitung von befreundeten Musikern ganze Säle erobern könnte.

Bea Nyga begann ihren musikalischen Vortrag ohne viel Aufheben mit gewohnt konzentrierten „Befehlen“ ans Publikum. „Jetzt steht mal auf, damit der Popo wackeln kann“ und „Setzen!“ erklang da schon mal von der blonden Frau mit der ausgefallenen Brille, die sich auch mal kurz aus ihrem Rollstuhl erhob, um ein Lied in Gebärdensprache zu erklären.

Gemeinsam mit dem Ehepaar Deneke (Kontrabass und Percussion) sowie Ingo Steuter (Gitarre) sang sie sich und die Zuhörer warm, musikalisch von Kontinent zu Kontinent springend, auf der Suche nach dem Lied, das immer alle kennen sollten.

Das Neujahrsingen in dieser Form gebe es schon unendlich lange, erinnerte sich Gregor Lamers , Vorsitzender des Vereins Hope and Future, der die Veranstaltung initiiert, um mit den Spendengeldern neue Projekte im Township Delft in Kapstadt umsetzen zu können. „Viele Jahre haben wir Unmengen an Absagen erteilen müssen“, erklärte Gregor Lamers das ungebrochene Interesse an der Veranstaltung. Letztes Jahr habe man sich dann gemeinsam mit Bea Nyga für zwei Konzerte in Folge entschieden.

Der Vereinsarbeit, die dabei unterstützt wird, kommen die Spenden ungefiltert zugute. So konnte die HIV-Erkrankung in den letzten Jahren von 27 auf 17 Prozent eingedämmt und Begleitprojekte wie das Gartenprojekt oder das Fußballprojekt „Blikkiesdorp United“ ins Leben gerufen werden, erklärte Lamers auf Nachfrage.

Sowohl Bea Nyga als auch die anderen Musiker engagieren sich mit dem Neujahrsingen für „Menschen, mit denen man nichts zu tun hat und die einem doch so nahe sind“.

Ein besinnliches Konzert war die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht, dafür sorgte die Sängerin mit ihrer gewohnt mitreißenden Mischung aus Freude am Singen und Unterhaltungslust der Anwesenden.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5410965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F