Adventsveranstaltung der kfd St. Clemens Ein Abend zum Mitsingen

Münster-Hiltrup -

„Es soll ein Abend voller Lieder werden, die sich langsam an Weihnachten herantasten“, so beschrieb es „Jo“ (Rudolf-Johannes) Deneke vom Trio „Sing‘n Soul“ am Freitagabend. Die Abendveranstaltung zum Mitsingen und Zuhören während der Adventszeit steht mittlerweile schon vor einem kleinen Jubiläum.

Das Trio Sing’n Soul  aus Helmut Zumbült, Jo (Rudolf-Johannes) und Mo (Monika) Deneke sang sich am Freitagabend mit Weihnachtsliedern und umgedichteten Klassikern von Elvis Presley und Udo Jürgens in die Herzen der Zuhörer.
Das Trio Sing’n Soul  aus Helmut Zumbült, Jo (Rudolf-Johannes) und Mo (Monika) Deneke sang sich am Freitagabend mit Weihnachtsliedern und umgedichteten Klassikern von Elvis Presley und Udo Jürgens in die Herzen der Zuhörer. Foto: iag

Zum vierten Mal waren Jo und Mo (Monika) Denecke sowie Helmut Zumbült – als neue Vervollständigung des Trios – dabei, ihr Publikum mit eingängigen und etwas umgedichteten „Evergreens“ zum Mitsingen zu bewegen. In den musikalischen Pausen trug Mechthild Heilenkötter Klassiker aus ihrem Märchenschatz vor.

„Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ aus der Feder von Hans Christian Andersen wird im Vortrag von Mechthild Heilenkötter zum Sinnbild schlechthin für ein verlassenes Kind, das von den Erwachsenen in ihrer Konsumgier übergangen wird.

Was könnte aktueller sein in der Zeit, wo Nächstenliebe und Besinnlichkeit gepredigt werden? Das Leid und die Sehnsucht legte die Erzählerin in ihre Stimme und beeindruckte auch in diesem Jahr mit ihrer schier unerschöpflichen Macht, Geschichten zu erzählen – im einnehmenden Redefluss, ohne Buch, ohne Unterbrechungen, so dass auch erwachsene Zuhörer an ihren Lippen hingen.

Doch auch das musikalische Trio wäre sich selbst nicht treu geblieben, hätte es bei allem Wunsch nach einem besinnlichen und fröhlichen Abend nicht an tagespolitische Themen gerührt. „ Weihnachten kann ein Höhepunkt der Friedenssuche sein“, so Jo Deneke.

Mit der traditionellen israelischen Volksweise „Nächstes Jahr, du wirst sehn (Bashana Haba‘ah)“ traf es bei den erneuten Unruhen nach dem Freitagsgebet in Jerusalem ins Herz vieler Zuhörer und besang den ewigen Wunsch nach Frieden in dieser Region. Einen weiten und internationalen musikalischen Bogen spannte das Trio, von Russland bis Afrika und ließ seine Zuhörer nach Herzenslust Singen, Summen und Applaudieren.

Einen weiteren Auftritt in Hiltrup haben die Musiker bereits im Programm, am 15. Dezember spielen sie im Begegnungshaus 37 Grad. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5348765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F