Zweites Hiltruper Nikolausfest setzt die Erfolgsserie aus dem vergangenen Jahr fort Diesmal waren 14 Vereine am Start

Münster-Hiltrup -

Mit vierzehn Vereinen am Start wird die Gemeinschaft bei der Nikolausfeier in Hiltrup immer größer. Beim zweiten Nikolausfest wollten auch der 1. TC Hiltrup sowie der Verein „Jugendhilfe direkt e.V.“ dabei sein.

Von Maria Groß
Der Nikolaus erschien, wie versprochen, gleich zweimal bei der Nikolausfeier der Hiltruper Vereine am Samstagnachmittag. Große und kleinere Kinder erklommen bereitwillig die Stufen zur Bühne, um sich bei ihm einen Stutenkerl abzuholen, für deren Nachschub Angelo Balderi von der KGH fleißig sorgte.
Der Nikolaus erschien, wie versprochen, gleich zweimal bei der Nikolausfeier der Hiltruper Vereine am Samstagnachmittag. Große und kleinere Kinder erklommen bereitwillig die Stufen zur Bühne, um sich bei ihm einen Stutenkerl abzuholen, für deren Nachschub Angelo Balderi von der KGH fleißig sorgte. Foto: iag

Letzterer bekam nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltung 2016 die Spende überreicht, in diesem Jahr sollten sich die Bürger informieren können, wie diese Spendengelder eingesetzt werden, erklärte der Initiator des Festes, Roberto Balderi auf Nachfrage.

Auch in diesem Jahr hatte die Aktion wieder einen guten Zweck zum Ziel: Der Erlös der Veranstaltung geht an die Palliativstation des Hiltruper Herz-Jesu-Krankenhauses. „Man kann das nur unterstützen, denn jeder von uns kann von heute auf morgen auf die Hilfe dort angewiesen sein“, so Balderi.

Um möglichst vieles dafür erreichen zu können, hatten sich die Vereine so einiges überlegt. Der Kälte und dem nassen Wetter trotzend, präsentierten sie ihr Programm auf der Bühne vor der St.- Clemens-Kirche.

Die Tanzgruppen der Karnevalsgesellschaft KGH sowie des Sportvereins TuS Hiltrup traten auf, der Nikolaus erschien gleich zweimal, um, auf seinem Stuhl thronend, große und kleine Kinder zu begrüßen und allen einen Stutenkerl zu überreichen.

Der TuS Hiltrup bot mit einem „Dreh-Glücksrad“ Preise wie beispielsweise Tickets für ein Spiel von der Preußen Münster an und gestaltete mit Fußballtrainingsspielen den Nachmittag gleich etwas sportlicher zum Aufwärmen. „Wir wollen unser neues Vereinslogo ‚We are one‘ nicht nur auf Vereinsebene, sondern für ganz Hiltrup leben“, erklärte Ralf Angerstein vom TuS Hiltrup.

Die Vereine, die sich derzeit noch den engen Platz zwischen Kirche und Pfarrheim teilen, blicken mit Zuversicht in die Zukunft. „Die Organisation läuft super, wenn wir weiter so wachsen, sind wir 2020 mit 20 Vereinen hier“, freute sich KGH-Präsident Angelo Balderi.

Der Termin für das nächste Jahr wird nach Übergabe der diesjährigen Spende festgesetzt werden. Für den sozialen Zweck und für Hiltruper soll die Veranstaltung auf jeden Fall fortgesetzt werden, da waren sich Initiatoren und Mitwirkende einig.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5348764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F