Baumaßnahme Marktallee Es geht auch pünktlich

Münster-Hiltrup -

Das Tiefbauamt und die bauausführende Firma haben Wort gehalten. Die Sperrung der Marktallee wurde tatsächlich nach zwei Wochen aufgehoben. Der Wirtschaftsverbund ist dennoch nicht ganz zufrieden.

Von Michael Grottendieck
Am Montagmittag wurden die Absperrgitter abgebaut. Am Samstagmorgen wurde die Sperrung der Marktallee in Höhe des Einmündungsbereiches der Patronatsstraße nach zwei Wochen wieder aufgehoben worden.
Am Montagmittag wurden die Absperrgitter abgebaut. Am Samstagmorgen wurde die Sperrung der Marktallee in Höhe des Einmündungsbereiches der Patronatsstraße nach zwei Wochen wieder aufgehoben worden. Foto: gro

„Wir sind froh, dass es vorbei ist.“ Metzgermeister Philipp Büning spricht aus, was alle Geschäftsleute an der Marktallee denken. Die Sperrung der westlichen Zufahrt von Hiltrups zentraler Einkaufsstraße hat nach exakt zwei Wochen ein Ende.

Was durchaus ein Lob verdient, weil es alles andere als selbstverständlich ist: Das Tiefbauamt und die bauausführende Firma haben Wort gehalten. Sie sind tatsächlich nach zwei Wochen fertig geworden.

„Das ist gut gelaufen“, zieht Ludger Niehoff, Baustellenkoordinator im Tiefbauamt, daher zufrieden Bilanz. Die Entscheidung, die Baumaßnahme in den Ferien durchzuführen, sei richtig gewesen. Trotz der beiden Feiertage sei der Zeitplan eingehalten worden. Er verweist darauf, dass nur acht Arbeitstage zur Verfügung standen.

Lob gibt es auch vom Hiltruper Wirtschaftsverbund. Deren Sprecher es Oliver Ahlers sieht zugleich aber auch, dass viele Kaufleute unter der Sperrung kräftig zu leiden hatten. Er ist sich sicher, die Folgen wären nicht so gravierend gewesen, wenn die Arbeiten in den Sommerferien durchgeführt worden wären. „Dann kommen mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Marktallee.“ So hätten einige Geschäftsleute ganz schön zu knacken gehabt, wie er sagt. „Das ist total ärgerlich für uns.“

Ahlers bedauert, dass vom Tiefbauamt nicht im Vorfeld das Gespräch mit den Kaufleuten gesucht wurde. „Unser Angebot steht“, sagt Ahlers: „Wenn wir als Wirtschaftsverbund in Zukunft irgendwie unterstützend tätig werden können, sind wir sofort dabei.“

Als es wenige Tage vor Baubeginn zu einem Ortstermin mit Anliegern und Kaufleuten kam, waren die Aufträge an die Baufirmen längst heraus. zu diskutieren gab es nichts mehr. Die Geschäftsleute mussten mit den Folgen leben. „Das war kein Zuckerschlecken“, sagt Philipp Büning über die Folgen von Ferienzeit und Vollsperrung.

Ebenfalls in den Herbstferien erfolgte die Sanierung der Davertstraße in Amelsbüren. Sie wird am Mittwoch für den Verkehr freigegeben, so das Tiefbauamt.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5270946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F