Zwarties feiern fünfjähriges Bandjubiläum im Kulturbahnhof Ein Traum ging in Erfüllung

Münster-Hitlrup -

Nicht einmal zwei Tage lief der Vorverkauf, und schon waren die knapp 190 Karten für das Konzert der Zwarties am Samstagabend im Kulturbahnhof restlos vergriffen. Die Musikgruppe kann mittlerweile stolz auf eine eigene Fangemeinde sein. Bereits zum dritten Mal in ihrer fünfjährigen Bandgeschichte traten die Zwarties im „KuBa“ auf und sorgten mit Oldies von Bob Dylan über Eric Clapton bis zu den Rolling Stones für eine ausgelassene Stimmung.

Von Simon Kerkhoff
Vor fünf Jahren lernten sie sich durch ihre gemeinsame Leidenschaft zur Musik kennen – heute haben sich die sieben Zwarties den Traum von der eigenen Band erfüllt und Freundschaften geknüpft.
Vor fünf Jahren lernten sie sich durch ihre gemeinsame Leidenschaft zur Musik kennen – heute haben sich die sieben Zwarties den Traum von der eigenen Band erfüllt und Freundschaften geknüpft. Foto: ske

Den ungewöhnlichen Namen verdankt das Kollektiv dem Zwar-Projekt (Zwischen Arbeit und Ruhestand). Das Ziel des Projektes, das sich an Menschen ab einem Alter von 55 Jahren richtet, wurde mit dem Startschuss 2012 sofort erreicht. In Windeseile bildeten sich völlig unterschiedliche Gruppen – von Tanztreffs, über Diskussions- oder Handarbeitsgruppen, bis hin zu den Zwarties.

„Ich habe schon früher in einer Schulband gespielt und es war ein geheimer Traum von mir, eine eigene Band zu gründen. Bei dem ersten Treffen von Zwar gab es direkt einige Interessenten“, sagt Gitarrist und Sänger Peter Vestring. „Damals kannten wir uns noch kaum und bei den Zwarties sind wir zu echten Freunden geworden“, Die siebenköpfige Band wird komplettiert durch Rike Weßling (Gesang und Keyboard), Christian Gerigk (Gesang und Gitarre), Klaus Kauther (Gitarre und Bass), Jürgen Ullmeyer (Gitarre), Fritz Kersting (Bass, Saxophon, Mondharmonika und Congas), sowie den Schlagzeuger Dieter Rosin.

Passend zu ihrem Bandmotto eröffneten die Zwarties das Konzert mit Udo Lindenbergs „(Ich mach) mein Ding“, um dann viele Welthits von Ikonen wie den Beatles oder Tom Petty zu spielen.

„Es ist eigentlich ein Wunder, dass alle sieben von Beginn an die gleiche Musikrichtung spielen wollten und wir aus dem Stand alle Instrumente besetzen konnten. Uns macht es einfach großen Spaß zu proben und auf der Bühne zu stehen“, erzählt Rike Weßling. Alleine für die gemeinsamen Proben würde sich die Band schon lohnen, aber trotzdem sei es eine tolle Motivation, ab und an vor Publikum aufzutreten, so die Sängerin.

Momentan proben die Zwarties noch drei Mal monatlich auf der Empore in der Christuskirche, sind aber auf der Suche nach einem eigenen Proberaum. Über zu wenig Auftrittsanfragen kann sich das Ensemble nicht beschweren, denn am 8. November steht schon der nächste Termin an – im Rathausfestsaal von Münster.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5254532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F