„Capella Vocale“ gastierte in der Lukaskirche Gänsehaut beim Chorkonzert

MÜNSTER-GIEVENBECK -

Die Adventsmusik in der Lukaskirche ist längst klangvolle Tradition. Diesmal „wanderte“ sie vom Foyer ins Kirchenschiff.

Von Maria Conlan
Daniel Lembeck leitete das stimmungsvolle Weihnachtskonzert der „Capella Vocale“ in der Lukaskirche am Coesfelder Kreuz.  
Daniel Lembeck leitete das stimmungsvolle Weihnachtskonzert der „Capella Vocale“ in der Lukaskirche am Coesfelder Kreuz.   Foto: Maria Conlan

Musik an den Adventssamstagen ist schon eine gute Tradition in der Lukaskirche. Presbyterin Rotraut Lottes begrüßte für eine Stunde wundervollen Chorgesangs den Chor „Capella Vocale“ unter der Leitung von Daniel Lembeck im Gotteshaus am Coesfelder Kreuz.

Während die Zuhörer bereits in den Kirchenbänken saßen, eröffnete der Chor mit Gesang im Foyer das Konzert. Traditionelles und Modernes wechselten sich im Programm ab. Bekannte Melodien erklangen ebenso wie schwedische Lieder. Der junge Chor überzeugte die Zuhörer mit vielen starken Stimmen sowohl in den hohen wie auch in den tiefen Lagen.

Harmonien

Die Sängerinnen und Sänger boten Harmonien, die wohlige Gänsehaut verursachten. Zudem ließ Lembeck Sprech- und Gesangsstimme miteinander zusammenwirken, was Klangbilder schuf, die für sich schon eine Entdeckung waren.

Beim Lied „Tochter Zion“ wechselte Lembeck von seinem Dirigentenplatz zur Orgelempore, um den Chorgesang mit Orgelspiel zu unterstützen. Der Eintritt war kostenlos,. Nach dem Konzert wurden Spenden für die Seelsorge in der Uniklinik gesammelt.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5368654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F