Von-Esmarch-Straße und Dieckmannstraße Zwei neue Tempo-30-Bereiche

Münster-Gievenbeck -

Eine jahrelange Forderung aus der örtlichen Politik wird nun umgesetzt, eine Gesetzesänderung macht es möglich: Auf der Von-Esmarch-Straße (in Höhe Michael­schule) sowie auf der Dieckmannstraße (vom Forum bis zur Mosaikschule) soll künftig Tempo 30 gelten. Bislang durften Kraftfahrer auf dieser Strecke bis auf 50 Stundenkilometer beschleunigen.

Von Kay Böckling
In Höhe des Stein-Gymnasiums darf derzeit noch bis auf 50 Stundenkilometer beschleunigt werden. Bald gilt auch dort Tempo 30.
In Höhe des Stein-Gymnasiums darf derzeit noch bis auf 50 Stundenkilometer beschleunigt werden. Bald gilt auch dort Tempo 30. Foto: kbö

Die Neuregelung wird – so sehen es zumindest die Planungen des städtischen Ordnungsamts vor – wahrscheinlich noch in diesem Jahr greifen. Das sagte der stellvertretende Amtsleiter Norbert Vechtel auf Anfrage: „Es sind noch letzte Kriterien zu klären.“

Will heißen: Es stellt sich nicht die Frage, ob Tempo 30 künftig in den vorgesehenen Bereichen gilt, sondern unter welchen Voraussetzungen. So wartet man seitens der Verwaltung noch auf eine Stellungnahme der Feuerwehr oder der Stadtwerke. Denkbar wäre es beispielsweise, dass bestimmte Gegebenheiten dazu führen, dass Tempo 30 zeitlich beschränkt und nur zu bestimmten Tageszeiten Anwendung findet.

In diesem Zusammenhang macht Norbert Vechtel darauf aufmerksam, dass es sich bei den nun umzusetzenden Tempo-30-Abschnitten nicht um potenzielle Gefahrenstellen handelt: „Bei Gefahrensituationen haben wir in der Vergangenheit bereits sofort gehandelt.“

Im gesamten Stadtgebiet gibt es nach Auskunft Vechtels verschiedene Stellen, an denen Politik Tempo 30 forderte. Auf der Prioritäten- und Dringlichkeitsliste lägen die Dieckmannstraße sowie die Von-Esmarch-Straße sehr weit oben. „Daher wollen wir in der Dezember-Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West für diese beiden Abschnitte entweder Vollzug melden oder zumindest einen Termin für die Neuregelung in Aussicht stellen.“

Bislang galt die Regelung, dass eine geforderte Geschwindigkeitsreduzierung stichhaltig begründet werden musste. Da die Stadt einen Handlungsbedarf weder an der Von-Esmarch-Straße noch an der Dieckmannstraße sah, blieb es vorerst bei Tempo 50. Nun hat generell Tempo 30 vor allen Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen zu gelten. Die Stadt ist dabei, alle in Frage kommenden Bereiche punktuell abzuarbeiten.

Sehr zur Freude der Politik, wie Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine (SPD) gestern feststellte: „Wir haben gemeinsam mit den Grünen an exakt den beiden Stellen Tempo 30 gefordert.“ Dass die Umsetzung nun erfolge, „macht gerade dort Sinn“. Und auch Peter Wolfgarten, Fraktionschef der CDU in der BV-West, sieht seine Jahre zurückliegenden Anträge für Mecklenbeck bestätigt: „Das wurde Zeit.“ Künftig gilt auf dem Dingbängerweg vom Meckelbach bis hinter den Schürbusch Tempo 30.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F