Big-Band-Workshop und Konzert am Stein Profi-Musiker coachen Stein-Schüler

Münster-Gievenbeck -

Für Flöte, Rhythmus, Saxofon, Klarinette, Trompete und Posaune coachten die Polizeiprofis zwei volle Schultage lang in Kleingruppen und im Orchesterspiel die musikbegeisterten Schüler. 50 Schüler aller Klassen lernten in zwölf Teilgruppen.

Von Maria Conlan
Für Flöte,  Rhythmus, Saxofon, Klarinette, Trompete und Posaune coachten die Polizeiprofis zwei volle Schultage lang in Kleingruppen und im Orchesterspiel die 50 musikbegeisterten Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums.
Für Flöte,  Rhythmus, Saxofon, Klarinette, Trompete und Posaune coachten die Polizeiprofis zwei volle Schultage lang in Kleingruppen und im Orchesterspiel die 50 musikbegeisterten Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Foto: con

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium stand ganz im Zeichen von Big-Band-Musik. „Das haben die beiden toll gemacht“, urteilte Hans Steinmeier, Leiter des Landespolizeiorchesters, über das musikalische Engagement am Gievenbecker Gymnasium. Die beiden, das sind die Musiklehrer Tobias Möllenbrink und Arndt Neemann. Dank ihres Engagements gibt es die Big Band „Plan B“ für die Jüngeren und für die älteren Schüler die „Green Song All Stars“ – und zum fünften Mal den Workshop.

Seit fünfeinhalb Jahren spielen die 15-jährigen Mara Böcker und Jette Vaubel Altsaxofon, Anna Stramm und Pia Brokhues Klarinette. Sie waren begeistert von ihrem dritten Workshop. „Wir konnten viele Fragen stellen“, beschrieb Mara das Besondere der zwei Musiktage.

Es hat Spaß gemacht – waren sich alle vier einig. Nun können sie Töne besser greifen, schwere Rhythmen leichter meistern, haben etwas über Improvisation gelernt. Ihren Coach erlebten sie als „voll locker“, „nicht streng“, „ein Vorbild“ und jemanden, „der zeigt, wie gut man spielen kann“.

Saxofon-Coach Andreas Laux, seit 30 Jahren mit seinem Instrument vertraut, begeisterte sich ebenfalls für den Workshop. „Es macht Spaß zusammen. Die Zeit vergeht sehr schnell. Alle sind super nett“, beschrieb er diese besondere, sehr intensive Probenzeit. Dieses Mal galt es für die Schüler, zwei unbekannte, schwere Stücke einzustudieren. Dabei lernte auch der Profi dazu. Dieses Mal erfuhr er erneut, wie entscheidend die korrekte Körperhaltung fürs Musizieren ist, was auch bei den Schülern einen Aha-Effekt auslöste. Lehrer Möllenbrink, mischte sich mit seinem Saxofon auch nach der Pause unter das Polizeiorchester, „weil es so schön ist“.

In der ersten Konzerthälfte spielten die beiden Schüler-Big-Bands mit den Profis und nach der Pause das Polizeiorchester allein, unterstützt von der Sängerin Gaby Goldberg.

Neben Eltern, Geschwistern, Schulfreunden, Lehrerkollegen, genossen auch Rektorin Karin Park-Luikenga und ihr Vertreter Jürgen Sarpe das Konzert. Karin Park-Luikenga bezeichnete es als Highlight des jährlichen Kulturprogramms der Schule. Gelobt wurde an diesem Abend auch der Förderverein, denn ohne ihn, gäbe es die beiden Big Bands nicht.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5283357?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F