Arbeiten mit Musik-Profis Proben für den großen Auftritt

Münster-Gievenbeck -

Die Gelegenheit mit einem Vollprofi zu arbeiten, die hat man nicht alle Tage. Und so ist es kein Wunder, dass die 50 Kinder und Jugendlichen der beiden Big Bands des Stein-Gymnasiums beim zweitägigen Lehrgang mit 16 Musikern der Big Band des Landespolizeiorchesters NRW mit Feuereifer bei der Sache sind.

Von Kay Böckling
Aus der Trompete holen die vier Gymnasiasten während der Proben alles heraus, um das Gelernte während des großen Auftritts umzusetzen.
Aus der Trompete holen die vier Gymnasiasten während der Proben alles heraus, um das Gelernte während des großen Auftritts umzusetzen. Foto: kbö

Konzentriert bis in die Fingerspitzen sitzen die vier Trompeter vor ihren Notenblättern. Alles, was ihnen ihr Workshop-Leiter sagt, saugen sie wissbegierig auf wie ein Schwamm. Klar: Die Gelegenheit mit einem Vollprofi zu arbeiten, die hat man nicht alle Tage. Und so ist es kein Wunder, dass die 50 Kinder und Jugendlichen der beiden Big Bands des Stein-Gymnasiums beim zweitägigen Lehrgang mit 16 Musikern der Big Band des Landespolizeiorchesters NRW mit Feuereifer bei der Sache sind.

Ein großes Ziel haben alle vor Augen: das beliebte Abschluss-Konzert. Am Freitag (10. November) spielen die beiden schuleigenen Big Bands mit der des Landespolizeiorchesters. Auftakt ist um 19 Uhr in der Aula. Dann liegt ein zweitägiger Intensiv-Workshop hinter den Teilnehmern.

„Diese Kooperation mit der Polizei-Big Band besteht seit einigen Jahren“, weiß Musik-Lehrer Tobias Möllenbrink. Den Kontakt ermöglichte seinerzeit die Schriftstellerin Sandra Lüpkes, deren Tochter das Stein besuchte. Zunächst fand die fruchtbare Zusammenarbeit, von der laut Möllenbrink die Schüler enorm profitieren, jährlich statt. „Aufgrund des großen Aufwands haben wir uns dann aber entschieden, das Projekt alle zwei Jahre anzubieten“, so Schulleiterin Karin Park-Luikenga .

Und so funktioniert es: 16 Musiker der Big Band des Polizeiorchesters reisen an, um den Gymnasiasten wertvolle Tipps über den Umgang mit dem jeweiligen Instrument zu geben. Gearbeitet wird in sechs Kategorien: Rhythmus, Trompete, Posaune, Saxofon, Flöte und Klarinette. Da das Gymnasium über zwei Big Bands verfügt („Plan B“ und „Green Stone Allstars“), wird in insgesamt zwölf Gruppen geprobt. „Es handelt sich bei den Mitgliedern des Polizeiorchesters um Berufsmusiker, von denen die Schüler gerne lernen“, so Möllenbrink.

Nach den Gruppenproben am Vormittag geht es mittags an die gemeinsamen Proben der Big Bands. Diese werden von keinem geringeren geleitet, als von Hans Steinmeier . „Ein echter Superprofi“, schwärmt auch Möllenbrinks Kollege Arndt Neemann. Steinmeier sei in Fachkreisen eine Koryphäe, von der auch die Lehrer noch jede Menge lernen können: „Zum Beispiel die Kombination aus Dirigat und Probendisziplin ist beeindruckend“, sagt Neemann. Steinmeiers natürliche und zugleich unaufdringliche Autorität erreiche einfach jeden Schüler, ergänzt Möllenbrink.

Obgleich das Projekt recht zeitintensiv ist, soll es weitergeführt werden. „Das Konzert ist ein musikalisches Fest“, so Karin Park-Luikenga. „Neben den Stein-Splittern ist es das kulturelle Highlight schlechthin.“ In diesem Jahr habe man auch noch einen Stargast: „Wir erwarten die Sängerin Gaby Goldberg.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5273162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F