Pokalspiel gegen Lotte Ein besonderer Tag für den FCG

Münster-Gievenbeck -

Einen Drittligisten im Gievenbecker Sportpark sieht man nicht alle Tage. Rund um den Fußballplatz am Gievenbecker Weg herrschte deswegen der absolute Ausnahmezustand. So geschehen am Samstagnachmittag: In der zweiten Runde des Westfalenpokals waren die Sportfreunde (SF) Lotte beim Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck zu Gast.

Von Franziska Eickholt
Um sich die beste Sicht  auf das Spiel zu verschaffen, nutzten einige Zuschauer sogar den Wall hinter dem Spielfeld. Derweil lieferten sich beide Teams spannende Zweikämpfe im Pokalspiel (kl. Foto).
Um sich die beste Sicht  auf das Spiel zu verschaffen, nutzten einige Zuschauer sogar den Wall hinter dem Spielfeld. Derweil lieferten sich beide Teams spannende Zweikämpfe im Pokalspiel (kl. Foto). Foto: fre

Schon auf dem Weg in Richtung Sportpark fällt auf: An diesem Tag ist alles anders als gewöhnlich. Kilometerweit entfernt vom Ort des Geschehens sind die Straßenränder mit Flatterband und Schildern ausgestattet, um den Auswärtsfans den Weg zu den kaum noch ausreichenden Parkplätzen zu weisen. Rund um den Fußballplatz herrscht schon eine Stunde vor Spielbeginn Trubel. Letzte Vorbereitungen werden getroffen, das Grün wird schnell noch einmal überprüft und die restlichen Karten an Fans jeden Alters werden verkauft. Der Vorverkauf im Vorfeld des Spiels wurde rege genutzt.

Kurz vor Spielbeginn läuft als Zeichen der Gastfreundschaft das Vereinslied der SF Lotte und es wird klar: Egal ob im blauweißen Lotte-Dress oder im rotweißen Gievenbecker Trikot, hier fiebern alle von ganzem Herzen mit und drücken der eigenen Mannschaft fest die Daumen. Immer wieder gibt es von beiden Seiten Szenenapplaus für gute Aktionen im Spiel. Das spornt die Heimmannschaft zur Höchstleistung an. Trotz drei Klassen Unterschied zu den SF Lotte schlagen sich die Gievenbecker tapfer und stellen sich als ernst zu nehmende Herausforderung für den Drittligisten heraus. Die Fans sind begeistert.

Auch wenn die SF Lotte das Spiel mit 0:2 am Ende doch noch für sich entschieden und die Pokalsensation somit ausbleibt, gibt es einen, der den Sieg schon vor dem Anpfiff sicher hat. Bastian Görrissen ist Torwarttrainer – und zwar bei beiden Vereinen. „Es war ein seltsames Gefühl, zwei Mannschaften quasi gegeneinander zu trainieren. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Ich freue mich auf die offensive Stärke der beiden Teams und bin froh, dass ich eigentlich nur gewinnen konnte“, erzählt Görrissen am Rande des Geschehens und zeigt sich schließlich mit beiden Teams zufrieden.

Für den FC Gievenbeck geht damit eine Partie zu Ende, die Spieler und Fans wohl nicht so schnell vergessen werden. „Lotte zählt zu den stärksten Gegnern im Westfalenpokal . Für uns ist eine Ehre, gegen einen Drittligisten zu spielen. Die Mannschaft hat sich intensiv vorbereitet und für die Zuschauer hätte es spannender nicht sein können“, unterstreicht Stadionsprecher Markus Scharf.

Mit mehr als 500 Fans säumen rund doppelt so viele Gäste wie an normalen Spieltagen das Spielfeld und bringen eine einzigartige Stimmung in den Gievenbecker Sportpark. „Für uns ist mit dem Spiel gegen Lotte ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Einmal gegen Profis auf dem Platz zu stehen ist für alle Gievenbecker Vereinsmitglieder ein tolles Gefühl“, schwärmt Scharf.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5123498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F