Freies Musical-Ensemble Münster Seit 17 Jahren im Bühnenfieber

münster-Gievenbeck -

„Imagine This“ heißt das neue Stück, mit dem das Freie Musical-Ensemble im Oktober und November im Saal der Waldorfschule aufwartet. Es entführt die Zuschauer zur NS-Zeit ins Warschauer Ghetto.

Von Franziska Eickholt
Als Chorleiter oder Darsteller („Ebenezer Scrooge“, kl. Bild), Carsten Jaehners Leidenschaft ist das FME.
Als Chorleiter oder Darsteller („Ebenezer Scrooge“, kl. Bild), Carsten Jaehners Leidenschaft ist das FME. Foto: fr

Griesgrämig wie Ebenezer Scrooge oder tapfer wie Porthos von den drei Musketieren – bei 17 Jahren Bühnenerfahrung hat Carsten Jaehner schon eine Vielzahl vollkommen verschiedener Rollen gespielt. Der gebürtige Gievenbecker ist nicht nur Darsteller beim Freien Musical-Ensemble Münster (FME), das jedes Jahr ein neues Bühnenspektakel im Saal der Waldorfschule zum Besten gibt, sondern auch Chorleiter. Neben der eigenen Rolle trägt Jaehner die Verantwortung dafür, dass bei rund 70 Darstellern jeder einzelne Ton perfekt klingt.

Nur noch zwei Wochen sind es bis zur Premiere von „Imagine This“, dem neuen Stück. „Zu diesem Zeitpunkt sitzen die Gesangsparts bei Solisten und Chor schon. Wir haben alle Hände voll zu tun mit den letzten Bühnenproben und dem Bühnenbau“, erzählt Jaehner und erinnert sich an die erste Aufführung des FME, das er selbst mitbegründete. „Wir haben Anatevka gespielt. Die Bühne im Waldorfsaal war damals schon nicht schlecht, aber wir mussten noch ohne Mikrophone auskommen und die Bühnentechnik war weitaus weniger ausgereift als heute.“ Mit der Zeit habe sich viel geändert. „Wir kennen mittlerweile jeden Winkel hier. Das gibt uns die Möglichkeit, uns voll auf das Ensemble zu konzentrieren.“

Die Proben für das neue Stück laufen bereits seit Anfang des Jahres. „Die besondere Herausforderung als Chorleiter für ein Musical-Ensemble ist, dass der Chor immer wieder andere Charaktere darstellen muss“, erläutert Jaehner. „Dieses Mal kommt es ganz besonders auf den Zusammenhalt des Ensembles an, denn das Stück ist nicht einfach.“

„Imagine This“ spielt im Jahr 1942 im Warschauer Ghetto und handelt von Daniel Warshowsky, der eine kleine Theatergruppe leitet und immer wieder mit den Nazis zu kämpfen hat. Zwar gebe es auch viele fröhliche und lustige Szenen, aber dennoch sei es nicht leicht, sich in diese Zeit hineinzuversetzen, so Jaehner, der in die Rolle des Adolph Warshowsky schlüpfen wird.

„Umso wichtiger ist es, dass wir alle am selben Strang ziehen und unser Ziel im Blick haben“, betont der Chorleiter, der Gesangspädagogik an der Musikhochschule in Detmold studiert hat und während des Studiums den Gesamtleiter des FME, Ingo Budweg , kennenlernte. „Wir machen Träume wahr. Für die meisten Darsteller geht mit dieser Musical-Produktion ein großer Wunsch in Erfüllung. Gemeinsam auf der Bühne zu stehen und die eigenen Talente und Fähigkeiten zu entdecken und auszuleben, das ist eine ganz besondere Erfahrung.“

Schließlich handelt es sich um ein Laien-Ensemble, das in den vergangenen Jahren dennoch immer wieder mit Professionalität überzeugte. „Jeder von uns investiert viel Zeit in dieses Projekt, und in den vergangenen 17 Jahren haben wir genug Erfahrungen und Wissen gesammelt, sodass einem einwandfreien Auftritt nichts mehr im Wege steht“, verspricht Jaehner.

An eine Rolle erinnert er sich aber gerne. „2011 haben wir ,Dracula‘ aufgeführt und ich durfte den Makler Renfield spielen. Alles, was ich auf der Bühne zu tun hatte, war essen, singen und sterben – mehr braucht man im Leben nicht“, erinnert er sich mit einem Augenzwinkern.

Ob Jaehner auch als Jude im Warschauer Ghetto überzeugen kann, wird sich nun in „Imagine This“ zeigen. Wer die emotionale Geschichte von David Gold­smith und die mitreißende Musik von Shuki Levy erleben möchte, kann das bei einer der zwölf Vorstellungen im Oktober und November im Waldorf-Konzertsaal tun.

Zum Thema

Das FME spielt „Imagine This“ jeweils freitags, samstags und sonntags immer um 19.30 Uhr im Waldorfkonzertsaal am 28., 29. und 30. Oktober, vom 4. bis 6. November, 11. bis 13. November und am 18., 19. und 20. November. Tickets sind erhältlich in der Buchhandlung „Wunderkasten“ in Gievenbeck und bei „Münster Marketing“ im Stadthaus 1.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4373936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F4848036%2F4848039%2F