„Mittendrin“ in Coerde Am liebsten „Mittendrin“

Münster-Coerde -

Binnen Kurzem hat sich der Coerder Bürgertreff „Mittendrin“ etabliert. Schirmherr Polizeipräsident Hajo Kuhlisch besuchte den Treff.

Von Reinhold Kringel
Coerdes Bürgerschaft nutzt die Möglichkeit, im „Mittendrin“ Angebote für jedermann zu unterbreiten. Auch die Polizei ist präsent: Sie bietet künftig dienstags eine Sprechstunde an.
Coerdes Bürgerschaft nutzt die Möglichkeit, im „Mittendrin“ Angebote für jedermann zu unterbreiten. Auch die Polizei ist präsent: Sie bietet künftig dienstags eine Sprechstunde an. Foto: rkr

Polizeipräsident Hajo Kuhlisch ist Schirmherr des Treffpunkts „Coerde Mittendrin“. Vier Monate nach der offiziellen Eröffnung hat er sich bei einem „Sit-in“ einen Eindruck davon verschafft, wie es so läuft im „Mittendrin“.

Vor zwei Jahren habe er zum ersten Mal Coerde besucht, dabei das Projekt kennengelernt und den Eindruck gewonnen, dass es sich lohne, den Leuten den Rücken zu stärken, so Kuhlisch.

Polizei ist Teil der Gesellschaft, und je enger sie mit ihr verbunden ist, desto leichter ist ihre Arbeit“, sagte Hajo Kuhlisch. „Bei der Stadtteilarbeit bekommt man Entwicklungen mit, bevor sie problematisch werden.“ So seien die Bezirksbeamten ein wichtiger Bestandteil des Konzepts.

Die Polizeibeamten Kirsten Jansing, Klaus Viefhues und Andreas Hanke sind in den Stadtteilen Coerde, Gelmer und Rumphorst dafür da, den Kontakt zu den Bürgern aufrecht zu erhalten. Ab sofort werden sie jeden Dienstag von 13 bis 14 Uhr eine Sprechstunde im „Mittendrin“ anbieten.

Gabi Hess von der Arbeiterwohlfahrt (Awo), die Träger von „Coerde Mittendrin“ ist, und Peter Griese vom Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) begrüßten als hauptamtliche Sozialarbeiter den Polizeipräsidenten und die Vertreter der Gruppen, Vereine und Initiativen, die im „Mittendrin“ dabei sind, zum „Sit-in“. Gabi Hess fragte die Versammlung, ob das lockere „Du“ innerhalb der „Sit-in-Runde“ beibehalten werden solle. Die Mehrheit stimmte zu – allen voran der Polizeipräsident.

Anschließend berichteten die Vertreter der Gruppen aus ihren Bereichen über den Stand der Entwicklungen. Der Arbeitskreis „Älter werden in Coerde“ etwa bietet montags und dienstags von 14.30 bis 17.30 Uhr die Gelegenheit zu Geselligkeit und Kaffeetrinken unter dem Motto „Komm rein!“. Zu bestimmten Terminen werden zudem Tanzen im Sitzen nach Musik mit Erika Vosseberg, eine Einführung in die Handy-Nutzung und in das Doppelkopf-Spiel angeboten. Die Vereine „Iriba“ und „Amaro Cer“ wollen eine Nähwerkstatt einrichten, sechs Nähmaschinen wurden bereits angeschafft. Der SV Teutonia veranstaltet montags von 19 bis 20 Uhr einen „Schachclub“.

Nach dem „Sit-in“ fragte Peter Griese den Polizeipräsidenten nach seinem Befinden. Der Schirmherr erwiderte mit Blick auf die Entwicklung im „Mittendrin“, er sei „glücklich“.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5250727?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F