Feier im Zeichen des Luther-Gedenkjahrs. Motto: „Aufeinander zugehen!“

Münster-Coerde -

Das ökumenische Gemeindefests in Coerde war mit Musik, Tanz, Theater und etlichen anderen Programmpunkten gespickt. Jung und Alt genossen beim Fest die Gemeinschaft.

Von Maria Conlan
Beim Interaktionsspiel der Gruppe „Mondsuppe“ waren auch die Geistlichen André Sühling (l.) und Frank Beckmann (r.) mit auf der Bühne.
Beim Interaktionsspiel der Gruppe „Mondsuppe“ waren auch die Geistlichen André Sühling (l.) und Frank Beckmann (r.) mit auf der Bühne. Foto: con

Mit Klaviermusik und Hip-Hop-Tanz, einem interaktiven Museum und Musik der Gemeindeband, einem Gemeinde-Projektchor und herbstlichem Buffet begann das Coerder Gemeindefest. Zum Auftakt am Freitag wurde in die Andreaskirche zum Abend der Begegnung eingeladen. Ganz im Sinne des Luther-Gedenkjahres lautete der Titel dafür „Thesen-Teufel-Tintenfass“. Es war bereits zum dritten Mal, dass die evangelische und katholische Gemeinde zusammen ein zweitägiges Fest gestalteten.

„Aufeinander zugehen“ sangen die Gemeindemitglieder, und das taten sie auch: Von Thomas-Morus, St. Norbert und der Andreaskirche genossen Alt und Jung die Gemeinschaft. Das bunte und kurzweilige Programm brachte dazu Talente vieler Gemeindemitglieder auf die Bühne.

Beim Chorgesang stimmten alle mit ein, Liederbücher lagen auf jedem Tisch bereit. Beim Hip-Hop-Tanz erhoben sich auch die Senioren von den Stühlen und übten diese für sie ungewohnte Tanzart.

Beim Theaterstück der Gruppe „Mondsuppe“ war die Mitwirkung von Gemeindemitgliedern und der beiden Pfarrer André Sühling und Frank Beckmann gefordert – zur Freude aller Anwesenden. Die Pfarrer spielten sich als Wachsfigur und durften nur auf Knopfdruck sprechen: „Kommt zu mir.“ Dazu verharrten sie in einer typischen Segensgeste während der 15-minütigen Spieldauer. Das war schon eine Leistung für sich.

Ansonsten übernahmen Sühling und Beckmann am Abend die Moderatorenrolle und mischten sich, wenn sie nicht gerade auf der Bühne gebraucht wurden, immer wieder unter ihr Gemeindevolk, um über Gott und die Welt zu plaudern.

Und dann gab es noch das große Reformationsquiz für alle. Wann wurde Luther zum Priester geweiht? Wie viele Kinder hatte er? Wer dabei ausreichend Wissen über den großen Reformator unter Beweis stellte, konnte ein Luther-Buch, Luther-Wein und Luther-Playmobilfiguren gewinnen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5225240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F