Drei Ensembles konzertierten in der St.-Bernhard-Kirche Heiter und dynamisch

Münster-Angelmodde -

Die Kirche St. Bernhard war Gastgeber für auswärtige Chöre: Am Sonntag sangen und spielten eine Chorgemeinschaft aus den Männerchören MC Sängerbund Münster von 1897 und dem MGV Liedertafel 1872 Telgte, geleitet von Georg Höing, dazu der gemischte Chor „Sturm und Klang“, geleitet seit 1998 von Kerstin Moser, und schließlich der Streicherkreis Telgte, geleitet von Irina Spiridonova: Ein großer Rahmen zum 120. Jubiläum des MC Sängerbund Münster von 1897.

Von Andreas Hasenkamp
Eines von drei Ensembles des Konzerts in St. Bernhard: Der Chor „Sturm und Klang“.
Eines von drei Ensembles des Konzerts in St. Bernhard: Der Chor „Sturm und Klang“. Foto: anh

Das Konzert war gut besucht, und das Publikum zeigte sich engagiert: Gleich vor dem Start, bei der Probe für das „Halleluja“ aus Taizé. Ein dreistimmiges „Ave Verum“ von Mozart stemmen die Männer, machen dann einen musikhistorisch großen Sprung zum „Ihr von Morgen“ von Udo Jürgens und zeigen sich dynamisch in der „Hymne an die Freude“.

Heiter geht es weiter mit „Sturm und Klang“, bei „Parkplatzregen“ und „Über’n See“, dann wird es feierlich mit dem Streicherkreis Telgte. Die Zwölf zele­brieren die Ankunft der Königin von Saba, die Händel in London in sein Oratorium „Solomon“ einfließen ließ. Dann Dvorak, Ennio Morricone und andere – Chöre und Streicher sorgten für Abwechslung auf ansprechendem Niveau. Mittendrin ein Solo-Tupfer: Volker Spiekermann sang „Torna a Surriento“ des Neapolitaners Ernesto de Curtis, am Klavier begleitet von Höing.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5212964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F