Hochklassige Ballett-Tänzerinnen zeigten im KvG-Stift ihr Können Anmutige Vorstellung

Münster-Angelmodde -

Einen Nachmittag der besonderen Art erlebten die Bewohner des Altenwohnheims Kardinal-von-Galen-Stift, als die Eleven der Ballettschule „Interdance“ aus Münster in der Caféteria ihr anmutiges Können zeigten. In der dreißigminütigen Vorstellung tanzten die jungen Künstlerinnen Ausschnitte aus „Pas de Quatre“ von Cesare Pugni und dem „Sterbenden Schwan“. Die jungen Tänzerinnen im Alter von 13 bis 19 Jahren boten eine hochklassige Leistung. Schließlich waren sie schon mit großen Stars auf der Bühne des Großen Hauses aufgetreten, zuletzt bei einer internationalen Ballettgala im Juni.

Von Helga Kretzschmar
Herzlichen Beifall erhielten die jungen Tänzerinnen bei ihrem Auftritt im KvG-Stift.
Herzlichen Beifall erhielten die jungen Tänzerinnen bei ihrem Auftritt im KvG-Stift. Foto: hk

„Wir wollten auch ein zahlenmäßig kleines Publikum begeistern“, sagte der Lehrer und Inhaber von „Inter-dance“, Julio Acevedo . Seit zehn Jahren ist er in Münster heimisch, nachdem er mit seiner Frau Tanya als internationaler Star auf den Weltbühnen unterwegs gewesen war. Sein 18-jähriger Sohn Marcello, der an der Staatlichen Ballettschule seine Ausbildung erhält, tritt bereits in des Vaters Fußstapfen.

Den Kontakt der Ballettschule mit dem KvG-Stift stellte Lizy Hobin her, die Mitglied im Pfarreirat St. Nikolaus ist. „Ich wollte ein soziales Projekt starten“, sagte sie. Ihre Tochter Yane, eine der Tänzerinnen, stand bereits mit Weltklassetänzern auf der Bühne.

Im Dezember werden die Eleven Yane Hobin, Pina Ellamaa, Leonie Baumann, Julie Enning und Romy Krenkler noch einmal im KvG-Stift auftreten. Dann werden sie Ausschnitte aus dem „Nussknacker“ zeigen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176377?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F