Männergesangverein 1968 Albachten
„Das Jubiläum wird groß gefeiert“

Münster-Albachten -

Auf sein 50-jähriges Bestehen blickt anno 2018 der MGV 68 zurück. Am 4. März findet das große Jubiläumskonzert der Albachtener Sänger statt.

Freitag, 12.01.2018, 21:01 Uhr

Mit Leib und Seele dem Chorgesang verschrieben: Der Männergesangverein 1968 Albachten um seinen Dirigenten Richard Homann (vorne, 2.v.l.) feiert in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen.
Mit Leib und Seele dem Chorgesang verschrieben: Der Männergesangverein 1968 Albachten um seinen Dirigenten Richard Homann (vorne, 2.v.l.) feiert in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen. Foto: Robert Jentschura

Für Jürgen Holstiege und seine Sangesbrüder ist es ausgemachte Sache: „Wir werden unser Jubiläum natürlich groß feiern“, unterstreicht der erste Vorsitzende des MGV 68 Albachten. Anno 2018 kann das Gesangsensemble auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Ein Anlass, der in der Tat für engagiertes Feiern spricht.

Aus der Taufe gehoben wurde der MGV von einer Reihe sangeskräftiger Albachtener, die sich nicht damit abfinden wollten, dass der Chorgesang im Heimatort nach der Auflösung des Kirchenchors „Cäcilia“ vor dem Aus stand. Im Tinnenbusch – dort steht auch heute noch die „Gründerbank“ – wurde der Männergesangverein ins Leben gerufen. Das war im Jahr 1968.

Mit Richard Homann verfügte der Chor von Anfang an über einen kompetenten Dirigenten, der auch heute noch mit von der Partie ist. Unter seinem Dirigat gelang es den Albachtener Sängern bereits zehn Jahre nach der Gründung, den Titel „Meisterchor des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen“ zu erringen. In den Folgejahren sollte das leistungsstarke Ensemble die begehrte Auszeichnung noch weitere vier Male bekommen.

Auf Richard Homann halten die Albachtener Sänger große Stücke. „Es macht einfach Spaß, unter seiner Leitung zu singen und zu proben“, sagt Jürgen Holstiege. Der Dirigent habe die Gabe, im Chor-Repertoire altes und neues Liedgut zeitgemäß miteinander zu verbinden. Insofern verwundert es nicht, dass neben Volkslieder und Opernweisen unter anderem auch Songs von den Beatles und Rod Stewart zum reichhaltigen Gesangsfundus der MGV 68 zählen.

Aktuell zählt der Chor 40 Mitglieder im Alter von 20 bis 94 Jahren. Senior im Kreis der Sänger ist Franz Kanter. „Die Hälfte von uns ist mittleren Alters“, freut sich MGV-Chef Holstiege. Der Altersdurchschnitt sei geringer als bei anderen Chören. Nichtsdestotrotz sei sangeskräftige Verstärkung jeden Alters bei den Proben (dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr im „ Haus der Begegnung “) jederzeit gern gesehen. Wer mitsingen wolle, müsse dafür kein Gesangsprofi sein. Neuzugänge würden mit offenen Armen integriert: „Niemand wird alleine gelassen.“

Neben dem gemeinsamen Hobby Chorgesang kommt bei den MGV-Mitgliedern auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz. Vom Maigang bis zum adventlichen Kaffeetrinken erstreckt sich die Reihe der Festivitäten, an denen stets auch die Familien der Sangesbrüder teilhaben können.

Das Programm im Jubiläumsjahr sieht folgendermaßen aus: Am 21. Januar wird es um 9.30 Uhr in der St.-Ludgerus-Pfarrkirche eine Messe für die lebenden und verstorbenen MGV-Mitglieder mit anschließendem Sektempfang geben. Der Jahreshauptversammlung (3. Februar) folgt am 4. März um 16 Uhr im „Haus der Begegnung“ das große Jubiläumskonzert. Dabei werden diverse Solo-Künstler sowie der MGV 1848 Hiltrup mit von der Partie sein. Er ist – ebenso wie die Männergesangvereine aus Mecklenbeck und Kinderhaus – mit dem Albachtener Ensemble freundschaftlich verbunden.

Weitere Highlights im 2018er-Programm sind unter anderem der traditionelle Maigang nebst Familienfest (12. / 13. Mai), eine dreitägige Hollandreise (22. bis 24. Juni), die Bänkefahrt mit Dämmerschoppen (18. August) sowie das Stiftungsfest am 29. September im „Haus der Begegnung“ mit Tanz, Tombola und diversen Gastauftritten. Verschiedenen weiteren Programmpunkten schließt sich zum Jahresausklang wieder die MGV-Beteiligung am Albachtener Weihnachtsmarkt an.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5420280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Entsorgung wird zum Problem
Komplett abgebrannt ist der große Schweinestall eines Mastbetriebs in Rheine-Altenrheine.
Nachrichten-Ticker