Weihnachtsmarkt in Albachten
Stimmiger Start in den Advent

Münster-Albachten -

Stimmungsvoll dekorierte Holzbüdchen mit reizvollen Auslagen und darüber ein leichter Duft von Glühwein – stilechter hätte der Auftakt zum zehnten Albachtener Weihnachtsmarkt nicht sein können.

Sonntag, 03.12.2017, 18:12 Uhr

Ein kalter Winternachmittag, eine große geschmückte Tanne, viele beleuchtete, stimmungsvoll dekorierte Holzbüdchen mit reizvollen Auslagen und darüber ein leichter Duft von Glühwein – stilechter hätte der Auftakt zum zehnten Albachtener Weihnachtsmarkt nicht sein können. Mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Macht hoch die Tür“ eröffnete das Jugendblasorchesters unter der Leitung von Lothar Esser das Programm.

Manfred Rösmann , Vorsitzender des Vereins Musik- Kultur-Albachten, begrüßte alle Besucher im großen „Albachtener Outdoor-Weihnachts-Wohnzimmer“. Die Planung für diese Traditionsveranstaltung habe bereits im Sommer begonnen. Nun würde über drei Tage in nachbarschaftlicher Vertrautheit und familiärer Atmosphäre für die Albachtener die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Rösmann dankte Alfons Averbeck, Bernhard Esser und Bernhard Wilhelmer. Sie hatten binnen 55 Minuten die Tanne von beachtlichem Ausmaß im Gelände von Familie Schulze Blasum gefällt und auf dem Marktplatz aufgestellt.

Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine begrüßte mit Blick auf die Anwohner auf den Balkonen ausdrücklich auch die „Stammgäste auf den Stehrängen“ und bat um Nachsicht angesichts der ungewohnten dreitägigen Geräuschkulisse. Dann trug er, wie in jedem Jahr, ein Gedicht vor. Diesmal hatte er sich für Rolf Krenzers Gedicht „Wann fängt Weihnachten an“ entschieden. 15 Aussteller – teils Vereine, teils Privatpersonen – bestückten den Weihnachtsmarkt mit Kerzen und Windlichtern, Feuerschalen, Kinderkleidung, Plüschtieren, Likören und Plätzchen. „Chor and more“ verkaufte Brat- und Currywürste, die Jugendeinrichtung Albatros adventliche Dekoration, die Nachbarschaft Wedig offerierte Glühwein, der Männergesangverein lockte mit Grünkohl, und der Verein Musik-Kultur-Albachten bot Reibeplätzchen an. „Die Erlöse fließen zumeist in irgendeiner Form wieder nach Albachten zurück“, erklärte Manfred Rösmann. „Sie kommen der Kultur in Albachten wieder zugute, zum Beispiel schaffen wir davon Noten an, oder das Geld fließt in die Kunst an den Stromkästen.“

Am Samstag spielten Bläser und Blockflöten auf, Kinderchor und Männergesangverein MGV sangen, und am Sonntag standen das Gesangsensemble „Genauso“ und der gemischte Chor „Return to Music“ auf dem Programm.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5331579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Noch immer viele Fragezeichen rund um die Zentrale Flüchtlings-Einrichtung
Nur wenn am Standort Pulverschuppen rasch eine Zentrale Unterbringungs-Einrichtung gebaut wird, kann die Stadt Münster frei über die York-Kaserne verfügen. Was aber, wenn die ZUE auf sich warten lässt?
Nachrichten-Ticker