Landfrauen und Frauengemeinschaft feiern gemeinsam Im Zeichen der Sonnenblume

Münster-Albachten -

Die Albachtener Landfrauen und die Frauengemeinschaft St. Ludgerus trafen sich auch in diesem Jahr wieder im katholischen Pfarrheim, um zusammen das Erntedankfest zu feiern.

Von Reinhold Kringel
Sonnenblumen standen beim Erntedankfest der Landfrauen und der kfd St. Ludgerus im Mittelpunkt.
Sonnenblumen standen beim Erntedankfest der Landfrauen und der kfd St. Ludgerus im Mittelpunkt.

„Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder. . .“, so schallte es aus dem Saal des Pfarrzentrums St. Ludgerus. Rund 60 Mitglieder der Landfrauen und der kfd hatten sich dort versammelt, um bei Kaffee und Kuchen das Erntedankfest zu feiern. „Wir treffen uns heute zum 25. Mal“, verkündete eine Frau aus der Versammlung. Teamsprecherin Marie-Theres Schulze Blasum griff die Anregung beherzt auf. Alle freuten sich übers Jubiläum.

„Die Sonnenblume steht diesmal im Mittelpunkt unseres Festes“, sagte Renate Wilhelmer, Vorsitzende der Landfrauen. „Wir haben den Saal mit ihnen dekoriert und jede Menge Texte über Sonnenblumen gesammelt.“

Gemeinsam trugen die Vorstandsfrauen einen Text über die „Poesie der Natur oder wie ich die Schönheit der Schöpfung entdeckte“ vor. Sie erhielten dafür viel Beifall, ebenso wie Annette Walkowiak, die eine witzige Geschichte von einem Bauern erzählte, der sich von Gott die Erlaubnis holte, für ein Jahr lang das Wetter zu machen, da er damit nicht zufrieden war. Er ließ Sonne und Regen gut verteilt erscheinen und die Ähren wuchsen prächtig, aber als die Ernte anstand, stellte er mit Entsetzen fest, dass die Ähren leer waren – er hatte den Wind vergessen, der die Pflanzen bestäubt. Fortan wollte er kein Wetter mehr machen und sich auch nicht mehr beschweren.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5218172?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F