Boulevard Münster zeigt „Frühstück bei Monsieur Henri“
Mit Musik von Vater Ober

Münster -

Diese Produktion ist für Angelika Ober (und ihr Publikum) eine besondere: Nicht nur, weil die Prinzipalin des Boulevard Münster mit „Frühstück bei Monsieur Henri“ (nach „Ziemlich beste Freunde“) wieder ein Theaterstück auf dem Spielplan hat, das erfolgreich im Kino gelaufen ist. Vielmehr bekommt ihre Inszenierung eine höchst persönliche Note . . .

Dienstag, 13.03.2018, 19:03 Uhr

Es spielen (v.l.) Roland Heitz, Miriam Hornik, Sylvia Agnes Muc sowie Magnus Heithoff. Und die Musik kommt von Berthold Ober (kl. Bild), dem Vater von Theaterchefin und Regisseurin Angelika Ober. Foto: A. Ober

Diese Produktion ist für Angelika Ober (und ihr Publikum) eine besondere: Nicht nur, weil die Prinzipalin des Boulevard Münster mit „Frühstück bei Monsieur Henri“ (nach „Ziemlich beste Freunde“) wieder ein Theaterstück auf dem Spielplan hat, das erfolgreich im Kino gelaufen ist. Vielmehr bekommt ihre Inszenierung eine höchst persönliche Note . . .

Berthold Ober

Berthold Ober Foto: Boulevard

In der anrührenden Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“ treffen ein grantelnder, reicher Alter und eine quirlige, mittellose Junge aufeinander. Henri hat als Ex-Steuerberater Geld und eine Wohnung; Studentin Constance ist chronisch pleite und hat Prüfungsangst. Insofern nimmt sie dankend das Angebot von Henris Sohn Paul an, auf seinen tüdeligen Vater aufzupassen. Der allerdings mag seine Schwiegertochter nicht und setzt wiederum Constance auf Paul an, um dessen Ehe durch verführerische Offerten zum Scheitern zu bringen, was auch fast gelingt; doch Pauls Gattin Valerie wird unverhofft doch noch schwanger. Diese schreckliche nette Familie führt aber auch Constance zu einem Happy End, weil ihr kauziger Vermieter Henri über all die Frechheiten seiner aufgedrängten Untermieterin hinwegsieht, als deren pianistisches Talent zutage tritt.

Und hier tritt der Vater von Angelika Ober in Erscheinung – als Komponist. Denn es wird ein Werk des 1967 mit 55 Jahren gestorbenen Musikers (da war Angelika Ober 13 Jahre alt) zu hören sein. Berthold Ober (1947 aus russischer Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt) arbeitete beim Unterhaltungsorchester des Süddeutschen Rundfunks, der ihm als Nachruf eine komplette Sendung widmete. Der SR stellte der Familie die Aufnahmen zu Verfügung. In „Frühstück bei Monsieur Henri“ wird die „Verträumte Spielerei“ zu hören sein. Berthold Ober schrieb das Stück Anfang der 50er Jahre, „als er sich in meine Mutter verliebt hat“, erzählt Angelika Ober. Zudem wird durch Constance eine Klavierfassung davon zu hören sein. Die wiederum hat mit Angelika Schneider die Mutter einer Regieassistentin von Angelika Ober erstellt. Die Theaterchefin wusste schon, dass ihr Vater „ausgezeichnet arrangiert“ hat, aber jetzt hat sie das romantische, leicht angejazzte Stück gehört und: „Ich habe bislang nie kapiert, wie toll das ist.“

Über die feinen Dialoge dieser französischen Komödie hinaus wird es auch ­Action geben. Angelika Ober: „Wenn ich inszeniere, ist immer viel los.“ Es spielen Miriam Hornik, Sylvia Agnes Muc, Magnus Heithoff und Roland Heitz, der sich für seine Rolle als Henry einen weißen Bart stehen lässt.

Zum Thema

Die Premiere ist am Freitag (16. März) um 20 Uhr. Karten: ' 4 14 04 00. Das Stück ist bis zum 11. Juni zu sehen.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589388?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker