Ausstellung des „Sonic Chair“ im Cuba Klangerlebnis rundum

Münster -

Es rauscht, knattert, brummt, raschelt, faucht, klingt wie ein atmendes Tier – die hörbar gemachten Elektrostrahlen des Sonic Chair. „Man hört Sachen, die man eigentlich nicht mithören kann“, fasste Kurator und Klangkünstler Georg Dietzler dieses Klangerlebnis bei der Vernissage am Freitag zusammen. Er kommentierte die Komposition von Achim Mohné „Music for, by & through a Sonic Chair“. Diese und drei weitere für diesen besonderen Sessel geschaffenen Klangkunstwerke sind im Januar im Cuba-Cultur-Foyer zu hören.

Von Maria Conlan
Ein Besucher lauscht den Klängen im Sonic Chair.
Ein Besucher lauscht den Klängen im Sonic Chair. Foto: Maria Conlan

Für Dietzler schließt sich mit dieser Ausstellung ein Kreis, hat er doch in Münster studiert und hier 1984 ein erstes Klangfestival veranstaltet. Sound Waves lautet der Obertitel der Klangstücke von Andreas Oskar Hirsch, Achim Mohné , Janneke van der Putten & Chrs Galarreta und Miki Yui. Hausherr Erhard Hirt von Cuba Cultur freut sich, diesen Sony Chair hier im Rahmen des Hörspiel-Projektes präsentieren zu können.

Bequem ist es im Sonic Chair, ein Hörgefühl wie in einem Mini-Tunnel. Bei der Vernissage schlossen einige Besucher beim Zuhören die Augen, um so richtig in die Klangwelt abzutauchen. Dann fühlt es sich an wie im Ruderboot, wo rhythmisch Kommandos und Ruderschlag erklingen, fast meditativ. Oder wie im Maas-Tunnel bei den holländischen Klangkünstlern. Wer mag, kann beim Zuhören gleichzeitig aus dem Fenster schauen. Der Sessel lässt sich bequem um 350 Grad drehen. Beim Sprechen hört sich die eigene Stimme merkwürdig gedämpft an. Ein Rückenpolster soll die Bässe erfahrbar machen, doch die münsterischen Klangstücke sind bassarm. Die Lautstärke kann jeder Zuhörer individuell wählen. Ein Ablagetisch für Getränke gehört ebenfalls zur Kon­struktion. Leider ist dieser Klanggenuss nur einzeln erlebbar: hier steht ein Sonic Chair mit Platz für eine Person.

Georg Dietzler wies darauf hin, dass der Sonic Chair diesen Monat sein zehnjähriges Jubiläum feiert: 2008 wurde er zum ersten Mal bei der Kölner Möbelmesse präsentiert, inzwischen wird er in der vierten Auflage hergestellt. Dietzler hat weitere Klangkunstpläne für Münster: einen Electrical Walk im Frühjahr. Von Mohné ist momentan auch Videokunst auf der PSD-Leinwand am Hafenplatz zu sehen.

Einzelne Hörstücke vom Sonic Chair werden im Januar ausgetauscht, so dass es sich lohnt, mehrfach zu kommen und zu lauschen – zumal mehr als 80 Minuten nötig wären, um alles anzuhören.

Zum Thema

Bis zum 4. Februar ist dieses Klangerlebnis im Cuba werktags von 10 bis 21 Uhr möglich.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5406979?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F