350. Fidolino-Konzert in der Friedenskapelle: „Uhr-Aufführung“ Den Puls der Zeit durchforstet

Münster -

„Fidolino“ feierte am Sonntag ein Jubiläum, das 350. in der Reihe der Konzerte für Kinder. Der Ort des Jubiläums war im September 2005 auch der Ort der Premiere gewesen. Das Konzept stammt hauptsächlich von Claudia Runde (Lehrkraft an der Hochschule für Musik Detmold), wo sie 2004 auch die dortige Kinderkonzert-Reihe Concertino Piccolino übernahm.

Von Andreas Hasenkamp
„Uhr-Aufführung“ lautete das Thema des Jubiläumskonzerts von „fidolino“.
„Uhr-Aufführung“ lautete das Thema des Jubiläumskonzerts von „fidolino“. Foto: Andreas Hasenkamp

Fidolino, das ist stets eine Geschichte mit Text und Gesang, mit Momenten nur für Instrumente, mit Kostümen und Bühnenbild, mit Stücken zum Mitsingen oder Mitbewegen: In der „Uhr-Aufführung“ haben diesmal die Uhren in der Werkstatt von Uhrmacher Chronos den „Puls der Zeit“ verloren. Drei Uhren suchen ihn, durchforsten das Messbare und das Empfinden: Er sei in den Menschen drin, der Puls der Zeit. Diesmal leitet vor allem Schlagwerk durch die Geschichte: Marimbaphon, Hand-Pan, auch der Fußboden wird von Charlotte Hahn und Audrey Lehrke betrommelt.

Immer wieder andere Ins­trumente baut Runde in die Reihe ein, Cembalo und Streicher, auch mal einen Flamenco-Tänzerin mit ihrem Gitarristen. Auf die menschliche Stimme und das Singen legt sie großen Wert: Das habe jeder, damit auch „alle gemeinsam etwas machen können“.

Bei den sechs Konzerten im Jahr kämen viele Familien regelmäßig, sagt Runde, und lernten so eine Vielzahl Instrumente kennen. Und manche ließen sich von einem faszinieren und erlernen es. Hinter der Wahl der Themen steckt viel Recherche – vom Spielzeug-Laden bis zur Kinderbuch-Abteilung. In den Anfängen ging es mal um Karneval; ein Motto lautete: „Am Montag fängt die Woche an“. Passende Musik muss immer her und auch mal angepasst werden: Bei der „Uhr“ ist etwas von Jacques Ibert dabei und Christian Drouet.

Wo Konzerte stattfinden, da geht Runde mit ihrem „Fidolino“ hin: Die Kinder sollen die Atmosphäre und zudem gute Akustik erleben sowie nah an den Instrumenten sein können. Die Reihe sei „einfach gut besucht“. Auch an diesem regnerischen Novembertag, an dem in Münster noch zwei weitere Konzerte für Kinder stattfinden. Fidolino spricht schon Kinder im Vorschulalter ab vier Jahren an.

2018 endet die 2009 begonnene Unterstützung des Kultursekretariats Nordrhein-Westfalen: „Ich habe noch 40 Konzerte auf der Liste“, sagt Claudia Weber (Managerin von Fidolino). Weihnachten 2019 wird es das 100. Fidolino-Konzert in Münsters Friedenskapelle sein. Vor allem in NRW ist die Reihe unterwegs, aber auch bundesweit, etwa bei den Musikfesttagen an der Oder, dem Bachfest Leipzig und beim Schleswig-Holstein-Musikfestival.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5287055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F