Kritik vom Asta der Uni Münster Anwesenheitspflicht-Pläne für Studierende sorgen für Empörung

Münster -

Diese Meldung sorgte in den sozialen Netzwerken für Verärgerung: Das «starre Verbot » von Anwesenheitspflichten in Seminaren will NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen abschaffen.  Auch der Asta der Uni-Münster kritisierte die Pläne der schwarz-gelben Landesregierung.

Kritik vom Asta der Uni Münster: Anwesenheitspflicht-Pläne für Studierende sorgen für Empörung
Noch ist nicht sicher, ob in Münsters Uni künftig wieder eine Anwesenheitspflicht gelten wird. Eine Debatte über das Thema läuft. (Symbolbild) Foto: dpa

Julian Engelmann , Vorsitzender des Allgemeine Studierendenausschusses der Uni-Münster, sieht in der drohenden Wiedereinführung einer Anwesenheitspflicht einen "eklatanten Verstoß gegen die Studierfreiheit." Der Asta werde sich "mit aller Kraft" gegen diesen Verstoß einsetzen.

Der Facebook-Post wird geladen

Für seine Worte erntete Engelmann auf Facebook viel Zustimmung – offenbar sehen viele Studenten in der geplanten Wiederzulassung von Anwesenheitspflichten einen Rückschritt. Kritiker kreiden an, dass eine verpflichtende Präsenz vor allem zum Nachteil von Studierenden mit Kind, arbeitenden Studierenden und Studierenden mit Behinderung ausfalle und somit gerade die treffe, die ohnehin schon unter erschwerten Bedingungen studieren.

Die Meldung von Mittwoch

CDU/FDP-Regierung will Hochschulgesetz erneuern:  An NRW-Unis soll wieder Anwesenheitspflicht gelten

Auch positive Reaktionen

Es gibt aber auch Stimmen, die eine Wiedereinführung der Präsenzpflicht begrüßen würden. Ein Kommentator etwa beklagte, dass das allgemeine "Teilzeitstudieren" oft schon Richtung Hobby gehe und nicht mehr der Vorbereitung auf einen Beruf gerecht werde. 

Keine generelle Wiedereinführung

Universitäten in Nordrhein-Westfalen sollen laut Isabel Pfeiffer-Poensgen  durch die geplante Gesetzesänderung künftig wieder die Anwesenheitspflicht der Studierenden in Seminaren verlangen können – es handelt sich also um eine sehr vage Ankündigung und noch bei Weitem nicht um eine flächendeckende Wiedereinführung der Präsenzpflicht.

Uni Münster hält sich bedeckt 

Die Uni Münster will noch keine Stellung zu dem Thema beziehen, da es sich aktuell lediglich um Überlegungen der Landesregierung handele. Erst wenn der Uni konkrete Pläne vorliegen, werde man sich voraussichtlich äußern, hieß es auf Nachfrage unserer Redaktion.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5188917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F57383%2F