Online-Abstimmung Bund Deutscher Architekten: Publikum soll Bauten küren

Münster -

Zum mittlerweile sechsten Mal vergibt der Bund Deutscher Architekten (BDA) Münster-Münsterland einen Bauherrenpreis. Wer den bekommt, darüber entscheidet eine prominent besetzte Jury. In diesem Jahr gibt es allerdings eine Neuerung: Erstmalig wird auch ein Publikumspreis vergeben. 

Von Martin Kalitschke
Diese Gebäude sind unter anderen im Rennen um den Bauherrenpreis (von o.l. im Uhrzeigersinn): die Wohnbebauung an der Sebastiankirche, das sanierte Hotel Mauritzhof sowie die Erweiterungen am Schillergymnasium und Zentrum Kinderhaus.
Diese Gebäude sind unter anderen im Rennen um den Bauherrenpreis (von o.l. im Uhrzeigersinn): die Wohnbebauung an der Sebastiankirche, das sanierte Hotel Mauritzhof sowie die Erweiterungen am Schillergymnasium und Zentrum Kinderhaus. Foto: Roman Mensing, Steve Herud, Thomas Wrede

Ausschlaggebend sind die Stimmen, die die 36 eingereichten Projekte bei unserem Voting erhalten. Die Abstimmung läuft bis zum kommenden Donnerstag (18. Januar) um 12 Uhr. Vergeben wird der Publikumspreis am Freitag (19. Januar) beim Neujahrsempfang des BDA in der Stadthausgalerie am Platz des Westfälischen Friedens. Unter allen Teilnehmern der Online-Abstimmung werden insgesamt zehn vom BDA herausgegebene Architekturführer verlost.

„Mit der Auszeichnung guter Bauten will der BDA herausragende Leistungen der Baukultur würdigen“, betont BDA-Vorstandsmitglied Martin Behet. Die Preise werden ausdrücklich als Bauherrenpreise vergeben, um das Engagement der Bauherren zu würdigen. Die ausgezeichneten Gebäude werden mit einer Plakette geehrt. So wurden in den vergangenen 20 Jahren 22 herausragende Bauten prämiert, weitere 27 erhielten Anerkennungen.

Die für den Bauherrenpreis 2017 eingereichten Vorschläge entstanden in den Jahren 2014 bis 2017, da der Preis alle drei Jahre vergeben wird. Es handelt sich um Gebäude aus den Münsterland-Kreisen, aber natürlich auch aus Münster selbst. So gehen unter anderem der Ersatzneubau des Philosophischen Seminars der Universität, die neue Wohnbebauung an der Sebastiankirche, das Hotel Mauritzhof, das neu gestaltete Parkhaus am Coesfelder Kreuz, die Sporthalle Münster-Ost und die Erweiterung des Zen­trums Kinderhaus ins Rennen. Unter den Bewerbern befinden sich auch der Neubau der Oberfinanzdirektion auf der Loddenheide, die Erweiterung der PSD-Bank am Hafenplatz und die Erweiterung des Schillergymnasiums.

Die Bauwerke, die die Jury auszeichnet, werden anschließend auf Landesebene und — sollten sie dort erfolgreich sein — auf Bundesebene ins Rennen um den Bauherrenpreis gehen.

„Mit der Vergabe des Publikumspreises wollen wir auch die breite Öffentlichkeit für die Baukultur begeistern“, betont Behet. Über die Internetseite unserer Zeitung kann jeder teilnehmen. „So wollen wir unseren Einsatz für hervorragende Bauten in die Bevölkerung tragen“, ergänzt Behet. Er erwartet übrigens mit Spannung, ob das Votum der Internetnutzer mit dem der Fachjury übereinstimmt — oder ob bei der Online-Abstimmung ein anderes Gebäude das Rennen machen wird.

Am Freitag (19. Januar) ab 17 Uhr wird das Geheimnis beim BDA-Neujahrsempfang in der Stadthausgalerie gelüftet. Die Veranstaltung ist öffentlich. Mit der Veranstaltung wird zugleich eine Präsentation der 36 eingereichten Arbeiten eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 3. Februar in der Stadthausgalerie zu sehen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F