Böller- und Raketenreste
So sieht die Silvesterbilanz der Abfallwirtschaftsbetriebe aus

Münster -

(Aktualisiert) Und plötzlich war der Reifen platt. Die vielen Glasscherben auf dem Domplatz legten zumindest eine der sieben Kehrmaschinen kurzfristig lahm, mit denen die Abfallwirtschaftsbetriebe in Sonderschichten noch in der Silvesternacht die stark frequentierten Plätze reinigten. Rund sechs Tonnen Böller- und Raketenreste sammelten die AWM in der Innenstadt ein.

Dienstag, 02.01.2018, 11:01 Uhr

Böller- und Raketenreste: So sieht die Silvesterbilanz der Abfallwirtschaftsbetriebe aus
Silvester in Münster. Foto: Matthias Ahlke

„Damit fällt die Bilanz ähnlich aus wie im vergangenen Jahr“, fasst Einsatzleiter Burkhard Lotz zusammen. Zum Vergleich: Am Rosenmontag liegt dreimal soviel Müll in der Stadt. Da müssen die AWM mit einem eigenen Container arbeiten.

Mehr Müll am Hafen

Mit sechs Mitarbeitern, vier Groß- und drei Kleinkehrmaschinen waren die Teams der Straßenreinigung in Sonderschichten ab 4 Uhr am Neujahrsmorgen rund um den Domplatz, Torminbrücke  und am Hauptbahnhof unterwegs. Dass immer mehr Menschen im Hafen statt auf dem Domplatz feiern, stellen die Reinigungskräfte fest. „Es gibt eine Verlagerung. Am Hafen lag viel mehr Müll“, sagt Lotz.

Lange Wunderkerzen verstopfen Schächte

Neben den vielen Scherben machten den Kehrmaschinen die neuerdings sehr langen Wunderkerzen zu schaffen. Sie legen sich quer, verstopfen so die Schächte und müssen dann von Hand herausgeholt werden, erläutert Lotz. Die sechs Tonnen Silvestermüll aus der Innenstadt landen in der mechanischen Restmüll-Aufbereitungsanlage in Coerde, wo sie auch nachsortiert werden.

Silvestermüll

1/17
  • Silvester in Münster: Der Tag danach
Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke
  • Silvester in Münster: Der Tag danach Foto: Matthias Ahlke

Auch Anlieger stehen in der Pflicht

Alle anderen in ihrer Zuständigkeit liegenden Straßen – auch in den Stadtteilen – reinigen die AWM im üblichen Rhythmus, der in der Straßenreinigungssatzung festgelegt ist. Die Verkehrssicherheit zwischen den regelmäßigen wöchentlichen oder 14-tägigen Reinigungsterminen zu gewährleisten, ist aber auch Pflicht der Anlieger, so die AWM. Glasscherben und Raketenreste sollten im Rahmen der Räumpflicht umgehend entfernt werden, nicht nur wegen der Sauberkeit, sondern vor allem aus Sicherheitsgründen, heißt es.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker