Der Geologe Harald Strauß lädt bei der Kinderuni zu einer Tiefsee-Expedition ein Reise zu den „Schwarzen Rauchern“

Münster -

Prof. Dr. Harald Strauß vom Geologisch-paläontologischen Institut der Universität Münster fährt regelmäßig mit einem Forschungsschiff auf die Mitte des Atlantik. Dort werden Tauchroboter ins Wasser gelassen, die über den Meeresboden schweben und tolle Aufnahmen von dort liefern. Zum Beispiel von den sogenannten schwarzen Rauchern, dem Spezialgebiet von Professor Strauß.

Von Karin Völker
Harald Strauß möchte seinen großen Wissensschatz zur Tiefseeexpedition vermitteln.
Harald Strauß möchte seinen großen Wissensschatz zur Tiefseeexpedition vermitteln. Foto: WWU/Stecklum

So werden Unterwasservulkane genannt. Von der oft abenteuerlichen Suche danach in der Tiefsee erzählt der Geologe in der nächsten Vorlesung der Kinderuni am Freitag (17. November). Beginn der Vorlesung ist um 16.15 im großen Hörsaal H1 am Schlossplatz 46.

Die schwarzen Raucher spucken viele Tausend Meter tief im Ozean aus dem Erdinneren heiße Lava ins Wasser. Prof. Strauß war erst kürzlich wieder mit einem Forschungsschiff unterwegs – diesmal auf dem Pazifik und hat mit Hilfe von Tauchrobotern solche Vulkane aufgespürt. Faszinierend sind sie vor allem deshalb weil sich durch die Wärme auf der Oberfläche und im Umfeld der Vulkan Lebewesen ansiedeln, die ansonsten in solch extremer Meerestiefe nicht mehr existieren könnten. Bei der Vorlesung nimmt Professor Strauß die Kinder mit auf seine Unterwasserexpedition.

Die Kindervorlesungen sind geeignet für Jungen und Mädchen ab acht Jahren, eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt frei. Erwachsenen Begleiter sind bei der Vorlesung ebenfalls willkommen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5287148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F