Wunschbäume bei Karstadt Drei Bäume voller Wünsche

Münster -

Wunschbäume stehen bei Karstadt. Kunden, die Kinder in fünf Frauenhäusern, die Freiwilligen-Agentur oder den Förderverein der Krebsberatung Münsterland beschenken möchten, können sich ab sofort dort für Sach-, Geld oder Zeitspenden einen Wunschzettel abpflücken.

Von Gabriele Hillmoth
Werben für die Wunschbaumaktion (v.l.): Peter Frohwerk, Martina Kreimann, Anne Lütke-Hüttmann, Claudia Branss-Tallen, Silvia Dupin, Nicole Hümann und Tanja Kletezka
Werben für die Wunschbaumaktion (v.l.): Peter Frohwerk, Martina Kreimann, Anne Lütke-Hüttmann, Claudia Branss-Tallen, Silvia Dupin, Nicole Hümann und Tanja Kletezka Foto: gh

Drei Weihnachtsbäume mit vielen Wunschzetteln stehen seit Montag in der Karstadt- ­Filiale in Münster. Kinder von Bewohnerinnen in den Frauenhäusern haben ihre Wünsche aufgemalt: von der Holzeisenbahn bis zu Malstiften und Büchern. Die Freiwilligen-Agentur Münster bittet um Zeitgeschenke und wirbt für ehrenamt­liches Engagement. Der Förderverein Krebsberatung Münsterland freut sich dagegen über neue Mitglieder und über Geldspenden, um auch künftig Betroffene und deren Angehörige begleiten und informieren zu können.

Viele Mitarbeiter und Kunden von Karstadt fragten schon seit Tagen nach den Wunschbäumen, betonte Peter Frohwerk. Der Vorsitzende des Betriebsrates von ­Karstadt in Münster freut sich über das soziale Engagement.

In diesem Jahr stehen die Wunschbäume bereits zum zehnten Mal im Warenhaus an der Salzstraße.

„Die Frauenhäuser waren bisher immer dabei“, blickt Claudia Branss-Tallen vom Sozialdienst katholischer Frauen zurück. Fiel der Start im ersten Jahr noch „sehr chaotisch“ aus, so Branss-Tallen, seien sie inzwischen für die Baumaktion sehr gut organisiert. Der SKF vertritt bei der Aktion fünf Frauen- und Kinderschutzhäuser. Rund 150 Wünsche baumeln darum an dem SKF-Baum. Geldspenden werden unter anderem für Wünsche der Häuser eingesetzt.

Der Förderverein der Krebsberatung Münsterland ist zum ersten Mal dabei. Die Vorsitzende Silvia Dupin erläutert die Bedeutung der Arbeit des Vereins, der die Chance nutzt, sich vorzustellen. Die Aufgaben sind vielfältig, aber die Arbeit werden fast ausschließlich aus Spenden finanziert, so Dupin.

Die Freiwilligen-Agentur bittet um Zeit für alte Menschen, für Kinder, Jugend­liche, für Menschen mit Behinderung oder für Menschen ohne Obdach, erklärt Martina Kreimann von der Freiwilligen-Agentur.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5287136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F